Suchen

Fördertechnik

Modularer Flex-Conveyor kann seine Transportwege selbst planen

| Redakteur: Bernd Maienschein

Zur Cemat 2014 präsentiert Gebhardt Fördertechnik unter anderem die jüngst mit dem VDI-Innovationspreis Logistik ausgezeichnete Flex-Conveyor-Lösung (VDMA-Gemeinschaftsstand zum Thema Industrie 4.0). Das modular aufgebaute Fördersystem mit dezentralem Steuerungskonzept erkennt selbstständig die Typologie der Anlage und kann Transportwege selbst planen.

Firmen zum Thema

Flexlog zeigt an seinem Stand den Grid-Sorter, eine völlig neue Anwendung auf Basis des Flex-Conveyors.
Flexlog zeigt an seinem Stand den Grid-Sorter, eine völlig neue Anwendung auf Basis des Flex-Conveyors.
(Bild: Gebhardt Fördertechnik)

Dazu werden die mit einer eigenen intelligenten vernetzbaren Steuerung – der Flex-Box – ausgestatteten Fördermodule wie in einem Baukastensystem per Plug & Play zu einer Förderanlage zusammengesteckt und miteinander verbunden und sind im Nu einsatzbereit. Eine völlig neue Anwendung auf Basis des Flex-Conveyors feiert in Halle 13, Stand F34, Weltpremiere: der Grid-Sorter. Die Flexlog GmbH zeigt auf ihrem Stand einen Demonstrator mit 5 × 5 Fördermodulen und zehn Ausgabestellen im Live-Betrieb. Auf dem Grid-Sorter wird die Ware nicht wie auf herkömmlichen Sortern durch Ausschleusung von einer Linie oder einem Ring sortiert, sondern er besteht aus einer zusammenhängenden Fläche von Flex-Conveyor-Modulen, von denen jedes einzelne Daten verarbeiten und selbstständig Entscheidungen treffen kann. Dadurch ist er sehr kompakt, hoch verfügbar und lässt sich flexibel im Layout verändern und erweitern. Durch die Möglichkeit, Fördergüter auf dem Sorter zu puffern, ergeben sich neben den traditionellen auch neue Anwendungsfelder, in denen bisher keine Sorter eingesetzt wurden, wie der Hersteller angibt.

Drei Unternehmen arbeiten erfolgreich zusammen

Grid-Sorter und Flex-Conveyor sind beides Entwicklungen aus der gemeinsamen Forschungsarbeit von Gebhardt Fördertechnik und dem Institut für Fördertechnik und Logistiksysteme (IFL) am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) im Rahmen des zentralen Innovationsprogramms Mittelstand (ZIM). Die Flexlog GmbH entstand 2012 als Spin-off des Instituts und ist auf dezentrale Steuerungs- und Materialflusssysteme spezialisiert, während Gebhardt Fördertechnik eigener Aussage zufolge federführend an der Entwicklung der mechanischen Komponenten beteiligt war. Für die Antriebstechnik des Grid-Sorters bekamen die Projektpartner Unterstützung von den Spezialisten von Itoh Denki Europe.

Wo zu finden? Halle 27, Stand C44

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42670577)