Suchen

Fabrik der Zukunft Modulares Schutztürsystem

Redakteur: Kirsten Nähle

Pilz präsentiert auf der Messe seine neue Variante des Industrie-4.0-fähigen Schutztürsystems PSENmlock.

Firmen zum Thema

Modular zur Fabrik der Zukunft: Pilz zeigt auf der Messe Automatisierungslöungen für die Schutztürzuhaltung.
Modular zur Fabrik der Zukunft: Pilz zeigt auf der Messe Automatisierungslöungen für die Schutztürzuhaltung.
(Bild: Pilz)

Mit dem „modularen Schutztürsystem“ lassen sich individuelle Schutztürlösungen erstellen. Dafür stehen unterschiedliche Komponenten zur Verfügung, die je nach Anforderung flexibel kombinierbar sind. Im Mittelpunkt hierbei stehen die Schutztürsensoren PSENslock und PSENmlock. Die neue Variante des Schutztürsystems PSENmlock mit Reihenschaltung ermöglicht laut Hersteller eine kostengünstige Installation dank reduziertem Verkabelungsaufwand.

Umfangreiche Diagnose

Die Safety Device Diagnostics für eine umfangreiche Diagnose komplettiert die Schutztürlösung. Mit ihr könne die Zuhaltung einzelner Sensoren in der Kette jetzt erstmals gezielt angesteuert werden. Mit der Taster-Unit PIT gatebox zur Bedienung und Ansteuerung von Schutztürsystemen lassen sich Befehle wie Aktivieren, Stopp oder das Quittieren der Maschine oder Anlage steuern. Die vorkonfigurierten Varianten mit verschiedenen Kombinationen aus Drucktastern, Schlüsselschalter und Not-Halt-Taster bieten dabei Flexibilität für individuelle Anwendungen. Neu auf der Messe ist auch die Hardware-Lösung Pilz Security Bridge, die wie eine Firewall für die konfigurierbaren Kleinsteuerungen PNOZ multi und das Automatisierungssystems PSS 4000 wirkt. Nach Aussage von Pilz profitieren Anwender dabei von einer höheren Verfügbarkeit der Anlage, da nur notwendige Daten übertragen werden. Für die PNOZ multi 2 stellt Pilz neue Module für die Überwachung von Pressenanwendungen und für die Überwachung von Prozesswerten vor. Für die Überwachung mechanischer Pressen zeigt Pilz das zweipolige Halbleiterausgangsmodul PNOZ m EF 8DI2DO. Hier lässt sich ein eigenständiges Modulprogramm konfigurieren, das lokal mit viel kürzeren Zykluszeiten auf dem Pressen-Modul ausgeführt wird. Das Analogeingangsmodul PNOZ m EF 4AI erweitert die Produktfamilie der Kleinsteuerungen. Erstmals erleichtern arithmetische Funktionen wie z.B. Mittelwertbildung, Differenzdruckberechnung bei der Konfiguration der analogen Werte den Einsatz. Neu im Antriebsportfolio ist auch der Energiespeicher PMC energy SD.

Robotik zum Anfassen

In Hannover zeigt Pilz nicht nur, wie Mensch-Roboter-Kollaboration funktioniert und welche Schritte auf dem Weg zur CE-Kennzeichnung von Roboterapplikationen zu beachten sind. Das Unternehmen stellt zudem in diesem Zusammenhang sein komplettes Dienstleistungsportfolio für Mensch-Roboter-Kollaboration vor.

Pilz GmbH & Co. KG, 73760 Ostfildern, auf der Hannover Messe: Halle 9, Stand D17

(ID:45208180)