Suchen

Kompressoren

Mosaik macht Druckluftversorgung für verschiedene Betriebsbereiche effizient

| Autor/ Redakteur: Ullrich Eberhardt /

Der Kompressor ist das Herz jeder Druckluft-Station, eine technische Herausforderung wird diese aber durch maßgeschneiderte Anpassung und die Integration von Zusatzbauteilen wie Aufbereitung, Steuerung, Be- und Entlüftung. Besonders anspruchsvoll ist eine Lösung für die Drucklufterzeugung in verschiedenen Betriebsbereichen.

Firmen zum Thema

Bild 1: Ohne Druckluft ist die Herstellung von Solarzellen nicht möglich. Eine möglichst hohe Energieeffizienz ist auch bei dieser Druckluftanwendung eine wesentliche Anforderung.
Bild 1: Ohne Druckluft ist die Herstellung von Solarzellen nicht möglich. Eine möglichst hohe Energieeffizienz ist auch bei dieser Druckluftanwendung eine wesentliche Anforderung.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Herstellung von Solarmodulen und Photovoltaik-Systemlösungen sind die Schwerpunkte der Solon SE. In Berlin-Adlershof hat das Unternehmen einen komplett neuen Stammsitz errichtet. Die Druckluft wird in zwei autarken Druckluft-Stationen erzeugt und in zwei unterschiedlichen Qualitäten aufbereitet.

Bildergalerie

Sie wird hauptsächlich zur Steuerung von Produktionsanlagen für Solarzellen (Bild 1), aber auch zur Herstellung von Vakuum nach dem Ejektorprinzip genutzt. Eine gemeinsame Erzeugung in einer Station und eine Einspeisung in zwei Druckluftnetze mit unterschiedlicher Aufbereitung für jeden Produktionsbereich wäre aus räumlichen Gründen und wegen unterschiedlicher Stromversorgung nur schwer zu realisieren gewesen.

Drehzahlgeregelte und feste Kompressoren im Verbund

Beide Stationen wurden mit drehzahlgeregelten Almig-Schraubenkompressoren mit Öleinspritzkühlung sowie mit Kälte- beziehungsweise Adsorptionstrocknern ausgerüstet, Station 1 zusätzlich auch mit Anlagen mit fester Drehzahl. In der Station 1 (Bild 2 – siehe Bildergalerie) zur Versorgung des Produktionsbereichs „GSED Global Solar Europe Deutschland“ arbeitet ein neuer drehzahlgeregelter Schraubenkompressor des Typs Variable 55 (Lieferbandbreite von 2,21 bis 9,57 m3/min, Motornennleistung 60 kW) im Verbund mit zwei festen, ebenfalls neuen Schraubenkompressoren des Typs Direkt 45 (Liefermenge 6,72 m3/min, Motornennleistung 45 kW).

Wegen der Forderung nach besonders trockener Druckluft in dem von dieser Station versorgten Produktionsbereich wurden zwei Adsorptionstrockner (Drucktaupunkt -40 °C, Restfeuchte 0,117 g/m3) installiert.

Jeder Trockner kann Druckluft aller drei Kompressoren trocknen

Beide Trockner wurden so ausgelegt, dass jede Anlage die gesamte Druckluftmenge aller drei Kompressoren dieser Station trocknen kann. Ein Überfahren der Trockner ist deshalb ausgeschlossen. Die Verrohrung beider Trockner wurde aus Sicherheitsgründen so ausgelegt, dass die Druckluft immer einen der beiden Adsorptionstrockner passieren muss.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 289978)