Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Motion-Control-Steuerungssystem sorgt für höhere Taktzahlen

| Redakteur: Reinhold Schäfer

Steuerungssystem PMC Primo C2
Bildergalerie: 1 Bild
Steuerungssystem PMC Primo C2 (Bild: Photodesign/Pilz)

Die Motion-Control-Steuerungssysteme Pmcprimo C2 von Pilz sollen nun dank gesteigerter Leistung höhere Taktzahlen und damit mehr Fertigungsqualität bieten.

Neben einer Vielzahl von Schnittstellen sowie einem Gebereingang stehen digitale Ein/Ausgänge und eine USB-Schnittstelle zum Datenimport und -export zur Verfügung.

Das Motion-Control-Steuerungssystem hat jetzt einen Prozessor mit 1,3 GHz. Der Anwender profitiere dank Programmierung über Soft-SPS nach IEC 61131 von einer schnellen Inbetriebnahme. Durch das Upgrade zu Version 3.5 der SPS habe man nun alle Vorteile einer objektorientierten Programmierung.

Pmcprimo C2 ist mit dem Echtzeit-Ethernet Ethercat Master ausgestattet. Zudem unterstütze PMCprimo C2 Master- und Slave-Kommunikationsschnittstellen wie Modbus/TCP, CAN oder Profibus-DP-S und stelle damit eine flexible Lösung für vielfältige Anwendungsbereiche dar.

Die Steuerungssysteme Pmcprimo verfügen laut Hersteller über SPS- und Bewegungsfunktionen und übernehmen innerhalb einer Anlage die Automatisierung inklusive Bewegungsmanagement an Servoachsen. Bis zu 32 Achsen können nach Art einer elektronischen Königswelle flexibel verknüpft und einfache CNC-Aufgaben gelöst werden, heißt es.

Standardfunktionen, zum Beispiel „Fliegende Säge“, „Querschneider“ oder „Kurvenscheibenfunktionen“, sind bereits als Funktionsblöcke hinterlegt. Auch Maschinenfunktionen, wie „Schlauchbeutelverpackung“, sind verfügbar. Durch den Einsatz zeitgemäßer Funktionen, wie Fernwartung, automatische Parametrierung gewechselter Systemkomponenten und Sharing aller I/O, lassen sich leistungsfähige Lösungen mit einer hohen Verfügbarkeit umsetzen, heißt es weiter.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45645113 / Steuerungstechnik)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Wie der Leichtbau die Spielregeln verändert

Landshuter Leichtbau-Colloquium

Wie der Leichtbau die Spielregeln verändert

15.03.19 - Auch Berlin hat es begriffen: Der Leichtbau eröffnet neue technische Möglichkeiten. Ministerialrat Werner Loscheider vom Bundeswirtschaftsministerium bezeichnete ihn deshalb auf dem 9. Landshuter Leichtbau-Colloquium (LLC) als „Gamechanger“. lesen

Das erste vernetzte Roboter-Exoskelett für IIOT

Hannover Messe 2019

Das erste vernetzte Roboter-Exoskelett für IIOT

20.03.19 - German Bionic präsentiert in Hannover unter anderem das erste Roboter-Exoskelett für das industrielle IoT sowie die dritte Generation des Cray X. lesen

ADI – leichter als Aluminium, härter als Stahl

Metall

ADI – leichter als Aluminium, härter als Stahl

13.03.19 - Seit Jahrzehnten stehen Bauteile aus Aluminium, Titan oder Magnesium für eine Gewichtsoptimierung anspruchsvoller Konstruktionsbauteile. ADI könnte das ändern. lesen