Suchen

Technische Textilien Mtex bietet Einblicke in die Hightech-Welt der Textilien

| Redakteur: Rebecca Vogt

Auf der Messe für Technische Textilien stehen 2018 Smart Textiles, Verfahrens- und Prozessentwicklung sowie auch Herstellung und Recycling Textiler Composites im Fokus.

Firmen zum Thema

Das Zentrum für Textilen Leichtbau des Sächsischen Textilforschungsinstituts Chemnitz verfügt über moderne Anlagentechnik für Arbeiten im Bereich des Recyclings von Hochleistungsfasern und deren Einsatz in textilen Strukturen. Es gehört zur Chemnitzer Allianz Textiler Leichtbau, die auf Mtex+ und Lima jüngste Ergebnisse ihrer Arbeit präsentiert.
Das Zentrum für Textilen Leichtbau des Sächsischen Textilforschungsinstituts Chemnitz verfügt über moderne Anlagentechnik für Arbeiten im Bereich des Recyclings von Hochleistungsfasern und deren Einsatz in textilen Strukturen. Es gehört zur Chemnitzer Allianz Textiler Leichtbau, die auf Mtex+ und Lima jüngste Ergebnisse ihrer Arbeit präsentiert.
(Bild: W. Schmidt)

Ende Mai trifft sich die Branche für Technische Textilien in Chemnitz. An zwei Tagen, 29. und 30. Mai, findet dort die diesjährige Mtex statt. Die zum siebten Mal ausgerichtete Internationale Messe für Technische Textilien positioniert sich als Entdeckermesse für Ingenieure, Konstrukteure und Manager aus allen potenziellen Anwenderbranchen. Diese haben auf der Mtex die Gelegenheit, einen Einblick in die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Hightechtextilien zu erhalten, wie André Rehn, Abteilungsleiter Messen beim Veranstalter C³ aus Chemnitz, mitteilt. Themenschwerpunkte der Messe sind in diesem Jahr:

  • Funktionalisierte Textilien,
  • Smart Textiles,
  • textile Verfahrens- und Prozessentwicklung,
  • Herstellung und Recycling von textilen Verbundstoffen,
  • Prüfen, Zertifizieren und Plagiatschutz.

In der Kollektivausstellung Health.Textil sind auf dem Messegelände – wie schon 2016 – Textilien aus den Bereichen Medizin, Gesundheit und Wellness zu sehen. Außerdem präsentieren mehrere Hersteller im Rahmen einer Sonderschau namens Flexible Protect innovative Lösungen aus dem Bereich der Schutz- und Sicherheitstextilien. Diese sollen Mensch und Natur sowie mobile und immobile Güter schützen, heißt es.

Auch Industrie 4.0 spielt auf der Mtex eine Rolle. Future-Tex, das größte textile Verbundprojekt der Bundesrepublik, wird auf der Messe demonstrieren, wie digitalisierte Wertschöpfungsketten in der Industrie 4.0 aussehen und funktionieren. Neben der Standpräsentation des Projekts gibt es am 30. Mai von 10 bis 14 Uhr zudem eine Kompetenzwerkstatt. Deren Thema lautet: „Wie leicht ist Leichtbau?“ – und passt damit zur mit der Mtex verknüpften, parallel stattfindenden Leichtbaumesse Lima.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45281061)