Suchen

Schwerlastfahrzeuge

Multilift-Gruppe kauft selbstfahrende Schwerlastfahrzeuge bei Scheuerle

| Redakteur: Stéphane Itasse

Die Multilift-Gruppe, ein Dienstleister für Großraum- und Schwertransporte, Kranarbeiten und Montage-Logistik, hat beim Pfedelbacher Spezialfahrzeughersteller Scheuerle Fahrzeugfabrik SPMT-Schwerlastmodule geordert. Angaben zum Auftragsvolumen waren von Scheuerle auf Anfrage unserer Redaktion nicht erhältlich.

Firmen zum Thema

Die Multilift-Gruppe setzt bereits Scheuerle-Schwerlast-Kombinationsfahrwerke der Baureihe Intercombi ein. Jetzt hat die Gruppe neue, selbstfahrende SPMT-Einheiten geordert. Bild: Scheuerle
Die Multilift-Gruppe setzt bereits Scheuerle-Schwerlast-Kombinationsfahrwerke der Baureihe Intercombi ein. Jetzt hat die Gruppe neue, selbstfahrende SPMT-Einheiten geordert. Bild: Scheuerle
( Archiv: Vogel Business Media )

Der Auftrag, den die Multilift-Gruppe bei Scheuerle platziert hat, umfasst zwei sechsachsige und vier dreiachsige Schwerlast-Modultransporter, die über 48 Pendelachsen verfügen. Eine Powerpack-Unit (PPU), in der Dieselmotor und Hydraulikpumpen installiert sind, liefert die Energie: Drucköl für Fahrantrieb, Lenkung und das Heben und Senken der Fahrzeugplattform. Auch die zentrale Elektronik, die alle Funktionen steuert, ist in der PPU untergebracht. Im gekoppelten Zustand können die beiden Modultransporter je nach Fahrgeschwindigkeit Lasten von fast 1000 t tragen.

Die elektronisch gesteuerte Vielweglenkung verleiht der Schwerlastkombination eine große Beweglichkeit, heißt es. So könne die Fahrzeugkombination neben einer Normal- und Kurvenfahrt auch mit den Lenkprogrammen Schrägfahrt und Querfahrt durch enge Passagen manövriert werden oder die Last millimetergenau absetzen. Mit dem Lenkprogramm „Karussellfahrt“ könne es sich sogar um die eigene Achse drehen.

SPMT-Schwerlasteinheiten von Scheuerle werden in vielen Industriebereichen eingesetzt, wie im Offshore-Bereich, wo ganze Bohrinseln mit 15000 t Gewicht und mehr transportiert werden. In Schiffswerften bewegen sie komplette Schiffe und in der Petrochemie helfen sie, die Anlagenteile an ihren Platz zu bringen.

Zwischenzeitlich findet die SPMT-Technik immer mehr Anwendung auch in Transportbereichen, die bisher dem reinen Straßentransport vorbehalten waren. Die Vorteile, die selbstfahrende Schwerlasteinheiten bieten, führen zu diesem Durchbruch. Zum einen können größere Gewichte mit kompakteren Fahrzeugabmessungen gefahren werden, zum anderen lassen sich die Schwerlasteinheiten aufgrund der Breite von 2430 mm schnell an jeden Einsatzort transportieren. Diese Argumente waren für die Multilift-Gruppe ausschlaggebend, wie Scheuerle berichtet.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 269450)