Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Werth Messtechnik

Multisensor-Koordinatenmessgerät mit Innovationspreis ausgezeichnet

02.01.2007 | Redakteur: Udo Schnell

Für die Integration der Röntgen-Tomografie in ein Multisensor-Koordinatenmessgerät ist Werth ausgezeichnet worden (im Bild v.l.n.r: Dr. Alois Rhiel, Wirtschafts- und Verkehrsminister Hessen, Dr. Bernd-Jochen Schniewind, technischer Leiter Werth Messtechnik, Peter Gatti, Bankenverband Hessen, und Alexander Niemitz, Moderator). Bild: Werth
Für die Integration der Röntgen-Tomografie in ein Multisensor-Koordinatenmessgerät ist Werth ausgezeichnet worden (im Bild v.l.n.r: Dr. Alois Rhiel, Wirtschafts- und Verkehrsminister Hessen, Dr. Bernd-Jochen Schniewind, technischer Leiter Werth Messtechnik, Peter Gatti, Bankenverband Hessen, und Alexander Niemitz, Moderator). Bild: Werth

Gießen (us) – Die Werth Messtechnik GmbH ist anlässlich der Verleihung des Hessischen Innovationspreises 2006 mit dem Sonderpreis für das Werth-Tomo-Scope als herausragendes Projekt

Gießen (us) – Die Werth Messtechnik GmbH ist anlässlich der Verleihung des Hessischen Innovationspreises 2006 mit dem Sonderpreis für das Werth-Tomo-Scope als herausragendes Projekt ausgezeichnet worden. „Wir sind stolz auf diese Anerkennung“, berichtet der Geschäftsführer des Gießener Unternehmens, Dr. Ralf Christoph, weil sie Werth Messtechnik zum wiederholten Male als eines der innovativsten Unternehmen im hessischen Mittelstand auszeichnet.

Wie das Unternehmen weiter mitteilt, wurde die dem Gerät zugrunde liegende weltweit erstmalige Integration der Röntgen-Computer-Tomografie in ein Multisensor-Koordinatenmessgerät ausgezeichnet. Die Anwender seien somit in der Lage, eine schnelle zerstörungsfreie Komplettmessung bei gleichzeitiger Rückführbarkeit der Messergebnisse auf nationale Standards zu verwirklichen. Aufgrund der kompakten Bauweise, der Ausführung als Vollschutzgerät sowie der einfachen Bedienung, kann das Messgerät laut Werth direkt in der Fertigung eingesetzt werden. Die Zeitersparnis im Werkzeugbau zur Erstbemusterung von Kunststoffteilen von derzeit einigen Tagen auf nun wenige Stunden biete den Anwendern einen erheblichen Wettbewerbsvorteil.

Werth ist nach eigenen Angaben weltweiter Technologieführer in der Multisensor-Koordinatenmesstechnik.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 193869 / Messtechnik / Prüftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

Zerspanende Roboter

Der zerspanende Roboter auf dem Prüfstand

07.12.18 - Sie sind günstiger geworden, genauer und auch steifer. Roboter bieten bereits jetzt in gewissen Industriebereichen gute Einsatzmöglichkeiten, so auch in der Zerspanung. Auf dem Technologietag „Zerspanen mit Robotern“ diskutieren Industrie und Forschung im Zweijahresrhythmus über die Entwicklung auf diesem Gebiet. lesen

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

Künstliche Intelligenz

Deutschlands KI-Vorreiter auf einen Blick

04.12.18 - Deutschland soll Technologieführer für Künstliche Intelligenz (KI) werden, so das Ziel der Bundesregierung. Wo in Deutschland KI-Anwendungen entwickelt und angewendet werden, zeigt eine KI-Landkarte. lesen

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

Additive Fertigung trifft Robotik

Cobots machen 3D-Druck konkurrenzfähig

06.12.18 - Voodoo Manufacturing betreibt inmitten von Brooklyn eine 1700 m2 große 3D-Drucker-Farm mit über 160 Geräten. Um noch effizienter zu werden, übernimmt ein mobiler, kollaborativer Roboter von Universal Robots das Be- und Entladen der Druckplatten. lesen