Suchen

Teilereinigung Neuartige Mehrprozessanlage reinigt Bauteile genau nach Bedarf

| Autor: Stéphane Itasse

Um die Kosten bei der Teilereinigung im Zaum zu halten, ist es wichtig, für jeden Reinigungsvorgang das passende Verfahren auszuwählen. Eine neuartige Teilereinigungsanlage eröffnet jetzt den Anwendern wesentlich mehr Möglichkeiten dafür.

Firmen zum Thema

Sieben Verfahren zur Teilereinigung vereint der MP-Cleaner von Sporer in einer Maschine.
Sieben Verfahren zur Teilereinigung vereint der MP-Cleaner von Sporer in einer Maschine.
(Bild: Sporer)

Der Hersteller von Teilereinigungsanlagen Sporer Maschinenbau GmbH mit Sitz in Zaulsdorf hat laut eigener Mitteilung ein Maschinenkonzept entwickelt, das eine anforderungsgerechte Bauteilreinigung erlaubt, Nacharbeit einspart und somit effizient und nachhaltig Kosten senkt. Das Konzept ermögliche es dem Anwender, auch auf sehr komplexe Reinigungsanforderungen speziell und individuell zu reagieren, ohne an einen spezifischen Maschinenablauf gebunden zu sein. Die Teilereinigungsanlage biete eine fast unerschöpfliche Kombinationsmöglichkeit zur Auswahl des am besten geeigneten Reinigungsprozesses für die jeweilige Reinigungsanforderung, gegeben durch verschiedene Reinigungsverfahren, eine hohe Anzahl von Tanks, Arbeiten in zwei Ebenen, und nicht zu vergessen die Wahl von Temperatur und Zykluszeit.

Teilereinigungsanlage kann das jeweils passende Verfahren anwenden

Seitdem die Bauteilreinigung in der Industrie zunehmend als wichtiger Eignungs- und somit Kostenpunkt in der Wertschöpfungskette wahrgenommen wird, sind viele Unternehmen auf der Suche nach einer kosteneffizienten und bedarfsgerechten Teilereinigung, wie der Hersteller weiter berichtet. Doch in fast allen zentralisierten Reinigungsaufgaben habe man das Problem einer spezifischen Aufgliederung des Gutes. Somit ergäben sich durch Geometrie und Art der Reinheit unterschiedliche Anforderungen, die bisher nicht durch eine Anlage bewältigt werden konnten. Durch die Neuentwicklung aus dem Hause Sporer Maschinenbau wurde eine überzeugende Lösung für diese Problematik bei der Bauteilreinigung gefunden, wie es heißt.

Der Sporer Mehrprozess–Cleaner, kurz MP–Cleaner genannt, vereint mehrere effektive Reinigungsprozesse auf zwei Ebenen. In der oberen Ebene kann das Gut mittels Hochdruckspitzverfahren, Niederdruckspritzverfahren, Abblasung oder Vakuumtrocknung bearbeitet werden. In der unteren Ebene kommen die Verfahren Tauchen, Druckumfluten und Ultraschallreinigung zum Einsatz. Die Werkstücke werden horizontal zwischen den Ebenen bewegt und können in jeder Ebene um 360° gedreht werden.

Bauteilreiniger haben viele Wahlmöglichkeiten

Die Prozesse können komfortabel und vollautomatisch über eine speicherprogrammierbare Steuerung vom Anwender individuell und nach seinen Bedürfnissen gewählt werden. Über das bedienerfreundliche Touch-Panel wird neben dem gewünschten Reinigungsverfahren der Mediumtank, die geeignete Bewegung, die gewünschte Zeit und Temperatur angewählt.

Somit ergibt sich für den Nutzer ein Spektrum an Möglichkeiten, das bei kaum einer anderen Teilereinigungsanlage zu finden ist. Es können nicht nur Prozesse in unterschiedlicher Anzahl, Dauer und Reihenfolge mit einander kombiniert werden, sondern auch Reinigungsmittel, Temperaturen, Trocknung und Nachbehandlung.

Bei der Konzeption der Teilereinigungsanlage hat der Hersteller nach eigenen Angaben auf eine hohe Energieeffizienz und einen adaptiven Aufbau zum Erreichen der Restschmutzanforderungen geachtet. Der robuste und modulare Aufbau, die Ausführung in Edelstahl, sowie der komfortable Programmaufbau überzeugten neben der großen Kombinationsmöglichkeit, die eine hochgradig individuelle Anpassung auf jedes Bauteil ermögliche.

(ID:43699767)

Über den Autor

 Stéphane Itasse

Stéphane Itasse

, MM MaschinenMarkt