Suchen

Neuartiges Schleuderrad killt die Betriebskosten

Autor: Stéphane Itasse

Mit einem von Grund auf neu durchdachten Schleuderraddesign lassen sich ein klar definiertes, ebenmäßiges Strahlbild und höhere Strahlintensitäten bei verringertem Strahlmitteldurchsatz erreichen. Das wiederum reduziert laut Hersteller den Strahlmittelverbrauch und verbessert Taktzeiten sowie Fehlerquoten.

Firmen zum Thema

Mit dem Comet HD stellt Wheelabrator ein neu designtes Schleuderrad für Schwerlastanwendungen vor.
Mit dem Comet HD stellt Wheelabrator ein neu designtes Schleuderrad für Schwerlastanwendungen vor.
(Bild: Wheelabrator)

Das Schleuderrad namens Comet HD ist für Schwerlast-Anwendungen konzipiert und ab sofort weltweit erhältlich, wie der Hersteller Wheelabrator mitteilt. Mit dem Design hat das Unternehmen die Reise des Strahlmittels durch das Schleuderrad ins Visier genommen und optimiert. Test- und Bildgebungsverfahren ermöglichten es, Energie-, Material- und andere Verluste im Strahlprozess zu identifizieren und eliminieren, wie es heißt.

Verluste beim Schleuderradstrahlen genau untersucht

Das Entwicklungsteam arbeitet dabei bewusst mit einer sehr weiten Definition von Verlusten und bezog Dinge wie Verlust an kinetischer Energie eines jeden Strahlmittelpartikels, Verschleiß, Stromüberverbrauch, ungleichmäßige Hotspots oder unkontrollierte Strahlbilder mit ein. Zeit, die durch komplizierte Wartungsarbeiten oder inkorrekte Maschinenkonfiguration verloren geht, wurde ebenfalls mit in Betracht gezogen.

Das Ergebnis ist laut Wheelabrator ein Schleuderrad, das leicht zu montieren, zu warten und aufzurüsten ist, und das sich zudem nicht falsch einstellen oder zusammenbauen lässt. Es verschleißt langsamer und strahlt schneller und präziser. Insgesamt ergeben sich dadurch erhebliche Kosteneinsparungen.

Bildergalerie

Beispiele für Einsparungen sind:

  • Im Vergleich zu bisherigen HD-Turbinendesigns erreicht Comet HD mehr als 5 % höhere Strahlintensitäten bei 7 % geringerem Strahlmitteldurchsatz, was sich in mindestens 7 % verringertem Strahlmittelverbrauch niederschlägt.
  • Im gleichen Beispiel wurde die Strahlmittelzerfallsrate um bis zu 24 % reduziert.
  • Im direkten Vergleich mit einem bisherigen Schleuderradmodell in einer Gießereianwendung konnte Comet HD das gleiche Strahlergebnis in 17 % kürzeren Taktzeiten erreichen, bei 8 % geringerem Strahlmitteldurchsatz.
  • Zusammen genommen summieren sich diese Effekte zu Strahlmitteleinsparungen von bis zu 29 %.
  • Die halbgeschwungenen Wurfschaufeln mit spezieller, verstärkter Abwurfkante halten bis zu einem Drittel länger als bisherige Ausführungen, wodurch sowohl Wartung als auch Ersatzteilkosten minimiert und Standzeiten optimiert werden.
  • Comet HD wurde ganz neu und auf optimalen Wartungszugang hin konzipiert, wodurch sich Wartungszeiten noch einmal um etwa 30 % reduzieren lassen, was Raum für erweiterte Produktion schafft.

Das Schleuderrad kann auf bestehenden Strahlanlagen nachgerüstet werden, gleich ob es sich dabei um Maschinen von Wheelabrator oder von Fremdherstellern handelt.

Die Hauptmerkmale des neuen Schleuderrades sind:

  • in nur eine Richtung laufend, für optimierte Leistung;
  • asymmetrisches Gehäuse für bessere Strahlbildpositionierung;
  • kleine Stell- beziehungsweise Anschlussfläche zum problemlosen Nachrüsten der meisten gängigen Strahlanlagenmodelle;
  • Zugang zu kritischen Komponenten von der Vorderseite durch 4-Punkt-Schnellösevorrichtung;
  • präzisionsgefertigte, verschraubte Gehäusekonstruktion für Passgenauigkeit und verbesserte Ausrichtung;
  • vereinfachte, leicht austauschbare Verschleißauskleidungen, mit Endplatten die einfach einrasten, ohne Klammern oder Halter;
  • verbesserte Leithülse mit präzisionsgefrästen Bereichen, Beschleunigungsrampe und verstärkter Kante;
  • selbstsichernde Wurfschaufelmontage mit doppelseitiger Keilpassung;
  • Wurfschaufeln auf den Strahlmittelaufnahmepunkt hin optimiert und lokal verstärkt, um Verschleiß zu minimieren sowie
  • „Precision-Lock“ und Zentrierscheibe für fehlerfreie Montage und Einstellung.

Markus Bremer, Geschäftsführer bei Wheelabrator Plus in Deutschland und der Schweiz, kommentiert: „Mit Comet HD haben wir ganz neu definiert was ein gutes Schleuderrad überhaupt ist. Es ist eins, das alle für den Anwender kritischen Aspekte und Probleme rund um die Strahlanlage in Angriff nimmt: Betriebskosten, Maschinen- und Ersatzteilstandzeiten und Performance. Das Ergebnis unserer Entwicklungsanstrengungen sind dabei nicht nur Millionen präzise gesetzter Aufschläge auf der Werkstückoberfläche, sondern auch erhebliche Verbesserungen im Hinblick auf die Wirtschaftlichkeit von Strahlanlagen.“

(ID:44211025)

Über den Autor

 Stéphane Itasse

Stéphane Itasse

MM MaschinenMarkt