Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Neue Anlagenserie zum Plasmaschneiden erfolgreich in Erprobung

| Redakteur: Frauke Finus

Die Produktion der neuen Anlagen-Generation zum Plasmaschneiden läuft auf Hochtouren.
Die Produktion der neuen Anlagen-Generation zum Plasmaschneiden läuft auf Hochtouren. (Bild: Kjellberg)

Kjellberg startet mit Q – eine Anlagenserie zum Plasmaschneiden, die 4.0-fähig ist.

Der deutsche Anlagenhersteller Kjellberg Finsterwalde feiert im Herbst das Jubiläum zu 60 Jahren Plasmaschneidtechnologie. Zu diesem Anlass wird die neue Industrie 4.0-fähige Anlagenserie „Q“ offiziell in den Markt eingeführt, wie Thomas Kagemann, Geschäftsführer der Kjellberg Vertrieb GmbH, in einem Interview auf der Hannover Messer bereits verriet. Bestellt werden kann die Anlage Q 3000 ab jetzt, wie das Unternehmen nun mitteilt.

Die neue Generation der Plasmaschneidanlagen verspricht produzierenden Unternehmen optimierte Prozessabläufe in deren Fertigung, wie Kjellberg mitteilt. Dies werde unter anderem möglich durch schnellere Schneidzyklen, die verlängerte Lebensdauer der Verschleißteile und einer Reihe von E-Services wie Fernwartung und automatische Software-Updates. Besonders flexibel werde die Q plus dank der modularen Bauweise zum späteren Aufrüsten der Leistungsklassen. Ein besonderes Highlight ist laut Hersteller die Integration der lärmreduzierenden Schneidtechnologie Silent Cut. Derzeit befindet sich die Q in der Industrieerprobung. Die ersten Ergebnisse sorgen bei Partnern bereits für Begeisterung, heißt es.

Reduzierung des Schalldruckpegels: Plasmaschneiden muss nicht laut sein

Kjellberg Finsterwalde

Reduzierung des Schalldruckpegels: Plasmaschneiden muss nicht laut sein

10.10.18 - Die hohe Leistungsfähigkeit beim Plasmaschneiden wird durch eine maximale Einschnürung des Plasmastrahls in Verbindung mit einer extrem hohen Energiedichte, Plasmaströmungsgeschwindigkeit und Rotation ermöglicht. Doch genau diese sind die Ursachen für eine hohe Lärmemission. Um Maschinenbediener zu schützen, hat Kjellberg Finsterwalde jetzt Silent Cut entwickelt. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45990210 / Trenntechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen