ZVEI Neue Arbeitsgemeinschaft für Energiedienstleistungen

Redakteur: Ulrike Gloger

Frankfurt /Main (ug) – Auf einer gemeinsamen Mitgliederversammlung des Pecu (Bundesverband Privatwirtschaftlicher Energiecontracting-Unternehmen e.V.), Mainz, und des Contracting Forums

Anbieter zum Thema

Frankfurt /Main (ug) – Auf einer gemeinsamen Mitgliederversammlung des Pecu (Bundesverband Privatwirtschaftlicher Energiecontracting-Unternehmen e.V.), Mainz, und des Contracting Forums im ZVEI haben sich beide Institutionen zu einer neuen Arbeitsgemeinschaft für Energiedienstleistungen unter dem Namen Esco Forum im ZVEI zusammengeschlossen. „Esco“ steht für Energie-Service und Contracting.

Dr. Jobst Klien, bislang Vorsitzender des Contracting Forums, erläuterte nach seiner Wahl als einer der beiden neuen Vorsitzenden: „Das gemeinsame Interesse beider Verbandsaktivitäten war seit langem, die Marktdurchdringung des Geschäftsmodells Contracting zu fördern. Contracting Forum und Pecu hatten dabei jeweils ihren eigenen Fokus, nämlich die Energieeffizienzpotenziale bei der Nutzenergieversorgung in der Industrie einerseits und der Immobilienwirtschaft andererseits. Mit dem Esco Forum haben wir die Plattform für das Contracting in Deutschland geschaffen.“

20% Energieeinsparung mit Contracting

Contracting-Lösungen generieren Energie-Effizienzsteigerungen von durchschnittlich 20%. Mit CO2-Einsparungen von mehreren 100 000 t/a tragen die Contracting-Anbieter damit wesentlich zur Erreichung der Klimaschutzziele bei. Klien sieht als zweites gemeinsames Gebiet mit wachsender Bedeutung für die Verbandsarbeit die politische Interessenvertretung, da die Geschäftsmöglichkeiten für das Contracting teilweise durch nicht schlüssige politische Vorgaben eingeschränkt seien.

Gestärkte Basis für Dienstleister

Raimund Luger, bislang Vorsitzender des Pecu, der zusammen mit Klien als Doppelspitze den Vorsitz des Esco Forums inne hat, erwartet durch die neue Arbeitsgemeinschaft eine wesentlich gestärkte Basis der Energiedienstleister für eine Weiterentwicklung des Contracting: „Die Umsetzung der europäischen Endenergieeffizienz- und Energiedienstleistungsrichtlinie (EDL) war bislang schon ein Top-Thema auf der Agenda des Pecu und des Contracting Forums. Und der Name Esco als europaweit gebräuchliche Abkürzung für Energy Service Companies demonstriert, dass wir auch in Brüssel unser verbandliches Tätigkeitsfeld sehen.“

Führende Contracting-Anbieter zusammengeschlossen

Die 26 Mitglieder des Esco Forums repräsentieren mit kumulierten Umsätzen von über 1 Mrd. Euro pro Jahr die führenden Contracting-Anbieter in Deutschland. Für Contracting-Projekte in den beiden Schwerpunkten Industriecontracting und Immobilienwirtschaft werden jährliche Effizienzinvestitionen in Höhe von etwa 10% des Umsatzes getätigt.

Nur 5% des Marktpotenzials ausgeschöpft

Bei einem theoretischen Marktpotenzial von 20 Mrd. Euro, das derzeit nur zu etwa 5% ausgeschöpft wird, sehen die beiden Vorsitzenden des ESCO Forums im ZVEI großes Wachstumspotenzial für wirtschaftlich und energetisch effiziente Contracting-Lösungen. „Es ist daher von größter Bedeutung, dass wir unsere politischen Ansprechpartner über die Verbandsarbeit in sachlich fundiertem Dialog auf gesetzliche Hemmschwellen für den politisch gewollten Ausbau des Contracting aufmerksam machen“, kommentiert Luger die gemeinsamen Ziele.

Klien ergänzt: „Wie überall im Markt geschieht Differenzierung zwischen den Anbietern über Qualität. Wir werden eine Initiative starten, die deutlich macht, dass Contracting die Beherrschung komplexer Prozessabläufe und Optimierungsstrategien voraussetzt. Wir wollen da klare Branchenmaßstäbe setzen.“

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:198001)