Bildverarbeitung Neue Bildverarbeitungskameras mit IMX-Sensoren von Sony

Redakteur: Udo Schnell

Basler startet die Serienproduktion von zwölf neuen Ace-Modellen mit den Sensoren IMX250, IMX252, IMX264 und IMX265 aus der Pregius-Reihe von Sony.

Firmen zum Thema

Die zwölf neuen Ace-Modelle von Basler verfügen über Auflösungen von 3,2 bis 5 Megapixel.
Die zwölf neuen Ace-Modelle von Basler verfügen über Auflösungen von 3,2 bis 5 Megapixel.
(Bild: Basler)

Messtechnik – us. Die zwölf neuen Ace-Modelle des Kameraherstellers Basler verfügen über Auflösungen von 3,2 bis 5 Megapixel und werden nach Angaben des Unternehmens ab sofort in Serie produziert. Sie liefern bis zu 120 Bilder in der Sekunde, sind mit bewährter Gig-E- und mit USB 3.0-Schnittstelle verfügbar und Gig-E Vision 2.0- beziehungsweise USB3 Vision Standard-konform. Die Farbmodelle verfügen zusätzlich über das Feature-Set PGI, das sich aus einer laut Basler einzigartigen Kombination aus 5×5-Debayering, Farb-Anti-Aliasing, Rauschunterdrückung und Bildschärfe-Optimierung zusammensetzt.

Ausgestattet mit den Sensoren IMX250, IMX252, IMX264 und IMX265 aus der Pregius-Reihe von Sony, sind diese Modelle in einer Vielzahl von Anwendungen einsetzbar – von Fabrikautomation über Verkehrsüberwachung bis hin zu Medizin und Mikroskopie. Wie Basler ausführt, eignen sie sich aufgrund ihrer kleinen Bauform, den großen, leistungsstarken CMOS-Sensoren mit modernster Global-Shutter-Technik und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis gut als Upgrade für ältere CCD-Systeme.

Aufgrund der Standard-Schnittstellen und der Nutzung von 2/3″-Objektiven können die Systemkosten niedrig gehalten werden, heißt es weiter. Die Integration erfolge einfach und schnell mithilfe der Pylon Camera Software Suite von Basler.

(ID:44461751)