Suchen

Bildverarbeitung Neue Bildverarbeitungskameras mit IMX-Sensoren von Sony

| Redakteur: Udo Schnell

Basler startet die Serienproduktion von zwölf neuen Ace-Modellen mit den Sensoren IMX250, IMX252, IMX264 und IMX265 aus der Pregius-Reihe von Sony.

Firma zum Thema

Die zwölf neuen Ace-Modelle von Basler verfügen über Auflösungen von 3,2 bis 5 Megapixel.
Die zwölf neuen Ace-Modelle von Basler verfügen über Auflösungen von 3,2 bis 5 Megapixel.
(Bild: Basler )

Messtechnik – us. Die zwölf neuen Ace-Modelle des Kameraherstellers Basler verfügen über Auflösungen von 3,2 bis 5 Megapixel und werden nach Angaben des Unternehmens ab sofort in Serie produziert. Sie liefern bis zu 120 Bilder in der Sekunde, sind mit bewährter Gig-E- und mit USB 3.0-Schnittstelle verfügbar und Gig-E Vision 2.0- beziehungsweise USB3 Vision Standard-konform. Die Farbmodelle verfügen zusätzlich über das Feature-Set PGI, das sich aus einer laut Basler einzigartigen Kombination aus 5×5-Debayering, Farb-Anti-Aliasing, Rauschunterdrückung und Bildschärfe-Optimierung zusammensetzt.

Ausgestattet mit den Sensoren IMX250, IMX252, IMX264 und IMX265 aus der Pregius-Reihe von Sony, sind diese Modelle in einer Vielzahl von Anwendungen einsetzbar – von Fabrikautomation über Verkehrsüberwachung bis hin zu Medizin und Mikroskopie. Wie Basler ausführt, eignen sie sich aufgrund ihrer kleinen Bauform, den großen, leistungsstarken CMOS-Sensoren mit modernster Global-Shutter-Technik und einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis gut als Upgrade für ältere CCD-Systeme.

Aufgrund der Standard-Schnittstellen und der Nutzung von 2/3″-Objektiven können die Systemkosten niedrig gehalten werden, heißt es weiter. Die Integration erfolge einfach und schnell mithilfe der Pylon Camera Software Suite von Basler.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44461751)