Suchen

Windenergietechnik Neue Designmöglichkeiten für Rotorblätter aus Glasfaserverbundstoffen

| Redakteur: Kirsten Nähle

3B-the fibreglass company stellt das erste einer neuen Serie von Produkten für die Herstellung von Rotorblättern aus Glasfaserverbunden vor und eröffnet damit dem Windenergiesektor neue Möglichkeiten. Erstes Produkt der neuen Serie ist Advantex SE2020, ein speziell für Epoxidharz-Systeme in Vakuuminfusions- und Prepreg-Prozessen entwickelter Direktroving (Single-End).

Firmen zum Thema

Neue Möglichkeiten für die Herstellung von Windkraft-Rotorblättern aus Glasfaserverbundstoffen eröffnen die neuen Produkte von 3B. (Bild: Nordex)
Neue Möglichkeiten für die Herstellung von Windkraft-Rotorblättern aus Glasfaserverbundstoffen eröffnen die neuen Produkte von 3B. (Bild: Nordex)

Hierzu sagt Luc Peters, Produktmanager für Windenergietechnik bei 3B: „Wir bei 3B konzentrieren uns darauf, den Erfordernissen der Windenergieanlagenhersteller gerecht zu werden, indem wir Hand in Hand mit den Konstrukteuren, Gelegeherstellern und letztendlich auch mit den Herstellern der Rotorblätter zusammenarbeiten. Durch diese Zusammenarbeit entlang der gesamten Wertschöpfungskette sind wir in der Lage, neue wegweisende Rovings auf den Markt zu bringen, die neue Designmöglichkeiten für Rotorblätter aus Glasfaserverbunden eröffnen und den kommenden Herausforderungen der Windenergieindustrie gerecht werden.“

Haftung zwischen Matrix- und Verstärkungsmaterial für Epoxidharz-Systeme optimiert

Derzeit werden standardmäßig für unterschiedlichste Harzsysteme – darunter Epoxidharz (EP), ungesättigtes Polyester (UP) oder Vinylester (VE) – multikompatible Verstärkungen eingesetzt. Aber mit der Entwicklung einer proprietären Schlichte für einen spezifischen Harztyp (Epoxid) hat 3B die „Spielregeln“ verändert.

Durch eine optimierte Haftung zwischen Matrix- und Verstärkungsmaterial speziell für Epoxidharz-Systeme erreicht 3B nach eigenen Angaben die branchenweit besten Verbundwerkstoffeigenschaften. „Entsprechend unserer Strategie führen wir bei 3B konsequent Marktanalysen durch, um die Herausforderungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette besser zu verstehen. Unser Unternehmen hat beträchtliche Anstrengungen im Bereich der Forschung und Entwicklung unternommen, um neue Verstärkungen mit einer präzisen Schlichttechnologie zu entwickeln und zu kombinieren, die dem konkreten Bedarf der Industrie entsprechen“, erläutert Onur Tokgoz, Global Business Leader für den Geschäftsbereich Windenergie bei 3B.

Epoxidharz-Systeme verbessern Haftung der Kunststoffmatrix deutlich

Im Vergleich zu handelsüblichen Werkstoffen biete der Advantex SE2020-Roving für Epoxidharz-Systeme eine bessere Benetzung und somit eine einheitlichere Laminatqualität, eine deutlich verbesserte Haftung der Kunststoffmatrix, die wiederum für eine höhere Scherfestigkeit und eine deutlich höhere Faserverbundfestigkeit sorge. „Wir bei 3B sind davon überzeugt, dass Windenergie für eine saubere, zuverlässige und kosteneffektive Stromerzeugung eine Schlüsselrolle spielen wird, insbesondere vor dem Hintergrund der jüngsten Ankündigungen bezüglich eines schrittweisen Ausstiegs aus der Atomenergie“, erklärt Onur Tokgoz. „Um den zukünftigen Energiebedarf zu decken und die Produktionskosten pro Kilowattstunde zu reduzieren, werden größere Multi-Megawatt-Windkraftanlagen zur Norm werden, aber diese werden ein verbessertes Design der Turbinenblätter sowie leistungsfähigere Werkstoffe erfordern, um die notwendige Effizienz und Produktivität sicherzustellen“, fasst Tokgoz zusammen.

Advantex SE2020 wurde speziell für Epoxidharzanwendungen im Windenergiesektor entwickelt. Seine attraktiven Eigenschaften, seine hohe mechanische Belastbarkeit sowie Hydrolyse- und Korrosionsbeständigkeit mache das Produkt aber auch für viele andere Anwendungen mit Strukturkunststoffen auf Epoxidharzbasis, wie beispielsweise Druckzylinder, Rohre, Blattfedern oder Turbinen für Gezeitenkraftwerke, interessant.

(ID:31128250)