Siemens Neue Flender-Kupplung N-Bipex soll die Lebensdauer des Antriebssystems erhöhen

Redakteur: Jürgen Schreier

Mit der Flender N-Bipex erweitert Siemens sein Kupplungsportfolio um eine neue elastische Klauenkupplung. Sie wird in zehn Baugrößen aus Sphäroguss hergestellt.

Firmen zum Thema

Durch das angewandte Gießverfahren erhöhen sich die Freiheitsgrade für die Formgebung der Nocken.
Durch das angewandte Gießverfahren erhöhen sich die Freiheitsgrade für die Formgebung der Nocken.
(Bild: Siemens)

Die optimierte Nockengeometrie sowie neu entwickelte Elastomere sollen die Standzeiten der N-Bipex im Vergleich zu marktüblichen Produkten verbessern. Je nach Baugröße wird das Drehmoment um 10 bis 20 % im Vergleich zu bisherigen Lösungen erhöht.

Die Elastomere sind in drei Shore-Härten erhältlich. Sie erlauben einen Einsatz im Temperaturbereich von -50 bis 100 °C ohne Minderung des Nenndrehmoments. Hauptsächlich finden Flender-N-Bipex-Kupplungen Anwendung in Applikationen mit Hydraulik und mit Getriebemotoren und somit im gesamten Maschinenbau.

Durch das angewandte Gießverfahren erhöhen sich die Freiheitsgrade für die Formgebung der Nocken. Zudem sind die verwendeten, neu entwickelten Elastomere für hohe Leistungen ausgelegt und für dynamische Beanspruchungen in einem sehr breiten Temperaturbereich ohne Einschränkungen einsetzbar. Der Werkstoff zeichnet sich laut Hersteller durch hohe Druckbelastbarkeit, Formstabilität und Abriebresistenz aus.

(ID:43355259)