Rucks Maschinenbau Neue Presse bringt positiven Druck in die Compositeentwicklung

Redakteur: Peter Königsreuther

Im Oktober 2017 wurde der Maschinenpark vom Fraunhofer Institut WKI inBraunschweig um eine weitere Presse erweitert, wie Rucks Maschinenbau berichtet. Es handelt sich um beim Neuzugang um eine 5400 kN erreichende Presse von Rucks, die bei der Forschung für neue Verbundmaterialien helfen wird.

Firmen zum Thema

Am Fraunhofer Institut WKI in Braunschweig erweitert diese 5400-kN-Pressen von Rucks jetzt den forschungsbezogenen Maschinenpark, wie es heißt. Die Rucks-Presse mit einer Arbeitsfläche von 1000 mm × 800 mm soll bei der Entwicklung neuartiger Verbundwerkstoffe helfen.
Am Fraunhofer Institut WKI in Braunschweig erweitert diese 5400-kN-Pressen von Rucks jetzt den forschungsbezogenen Maschinenpark, wie es heißt. Die Rucks-Presse mit einer Arbeitsfläche von 1000 mm × 800 mm soll bei der Entwicklung neuartiger Verbundwerkstoffe helfen.
(Bild: Rucks)

Die Oberkolbenpresse bietet nach Angaben des Herstellers dafür eine Pressfläche von 1000 mm × 800 mm. Der als groß bezeichnete Hub von 900 mm ermögliche Umformprozesse mit hohen Werkzeugen aber auch das Herstellen von Plattenmaterial. Für Werkstoffe, die sehr sensibel auf zu schnelles Komprimieren beziehungsweise Dekomprimieren reagieren, wurde, wie es weiter heißt, eine spezielle Hydraulik integriert. Es kam dabei eine 3-Pumpenlösung zum Einsatz, mit der außer relativ hohen Verfahrgeschwindigkeiten auch Öffnungs- und Pressgeschwindigkeiten von 0,05 mm/s erreicht werden, wie Rucks beschreibt.

Compositeforschung mit allen presstechnischen Schikanen

Ein besonderes Highlight sei die leicht montier- und demontierbare Heiz- Kühlplatteneinrichtung. Über Steckverbinder findet dabei die Energieversorgung sowie die Kommunikation mit der Steuerung statt, betont Rucks. Das zum Kühlen notwendige Wasserversorgungssystem werde über Schnellkupplungen besonders so schnell montierbar. Mit diesem Equipment dauert der Ein- und Ausbau nicht länger als 10 min, heißt es. Hohe Anforderungen habe man auch an die Temperaturverteilung gestellt. Aus diesem Grund haben sich die Rucks-Entwickler für eine 24-Zonenregelung entschieden. Bei einer Temperatur von 240 °C könne so eine sehr homogene Temperaturverteilung auf der Heizplattenoberfläche von unter ± 1 K erreicht werden. Als weitere Besonderheit gilt das zusätzlich integrierte zweite Wegmessystem mit einer Auflösung von 5 µm. Abweichungen von Sollpositionswerten der Heizplatten oder Werkzeuge, die durch Dehnungseffekte der Anlage bei hohen Presskräften auftreten könnten, würden so sicher erfasst.

Benutzerfreundliche Presse mit Datenspeicherung

Die Steuerung der Maschine erfolgt laut Hersteller über das seit Jahren bewährte und ständig weiterentwickelte Steuerungssystem „Ruxx Logic HP“. Mit 15“-Bildschirmdiagonale, grafisch orientierter Bedienoberfläche und Internetkommunikation erfülle es die oft geäußerten Kundenanforderungen nach einem modernen und benutzerfreundlichen Bedienkonzept. Nicht nur für Forscher wichtig: Mithilfe des Datenerfassungssystems namens „Rudas“ werden laut Rucks sämtliche Prozessparameter aufgezeichnet. Die ermittelten Daten könnten so nachträglich ausgewertet und weiterverarbeitet werden.

Auch das könnte interessant sein:

(ID:45087184)