Suchen

Schraubenspindelpumpen

Neue Pumpe wuppt Medien mit Gasanteilen bis zu 80 %

| Redakteur: Sebastian Hofmann

Die neue Pumpenbaureihe von Kral eignet sich besonders für die Anwendung in der Gas- und Ölindustrie. Mit den Geräten lassen sich auch anspruchsvolle Medien fördern.

Firmen zum Thema

Die Baureihe Z von Kral ist eine neue Serie zweispindliger Pumpen, die sich speziell für Anwendungen in der Gas- und Ölindustrie eignen.
Die Baureihe Z von Kral ist eine neue Serie zweispindliger Pumpen, die sich speziell für Anwendungen in der Gas- und Ölindustrie eignen.
(Bild: KRAL AG)

Kral hat eine neue Serie von Schraubenspindelpumpen auf den Markt gebracht. Die Geräte der Reihe Z sind dank ihrer Bauweise besonders attraktiv für Einsätze in der Gas- und Ölindustrie. Weil die Spindeln im Inneren der Pumpe berührungsfrei arbeiten, lassen sich damit auch verunreinigte, nicht schmierende und aggressive Medien fördern. Selbst Gasanteile von bis zu 80 % können ihr nichts anhaben. Das Fördervolumen wird einfach über die Drehzahl reguliert.

Auch das Problem eingeschränkter Aufstellungsmöglichkeiten in existierende Anlagen will Kral mit der neuen Baureihe angehen. Die Pumpen verfügen deshalb über variable Stutzenpositionen und bieten eine hohe Anschlussflexibilität. Anwender können die Stutzenanbringung sowohl saugseitig als auch druckseitig wählen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45739022)