Suchen

Produktzertifizierung

Neue Stoffe auf der Kandidatenliste betreffen auch Textilbranche

| Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Ende letzten Jahres hat die Europäische Chemikalien-Agentur Echa ihre Kandidaten-Liste mit besonders besorgniserregenden Substanzen (SVHC) um sieben weitere Chemikalien ergänzt. Fünf davon sind laut Oeko-Tex auch für die Textilbranche relevant.

Firmen zum Thema

Die Produktzertifizierung nach Oeko-Text-Standard 100 stellt für die Unternehmen der textilen Kette einen hilfreichen Baustein im Hinblick auf die Konformität ihrer Artikel mit den Vorgaben der Reach-Komformität.
Die Produktzertifizierung nach Oeko-Text-Standard 100 stellt für die Unternehmen der textilen Kette einen hilfreichen Baustein im Hinblick auf die Konformität ihrer Artikel mit den Vorgaben der Reach-Komformität.
(Bild: Öko-Tex/Claus Langer)

Am 16. Dezember 2013 hat die Europäische Chemikalien-Agentur Echa ihre Kandidaten-Liste mit besonders besorgniserregenden Substanzen (SVHC) um sieben weitere Chemikalien ergänzt. Aus diesem Anlass weist die Oeko-Tex-Gemeinschaft alle Unternehmen darauf hin, dass fünf der neu hinzugekommenen SVHC-Stoffe auch für die Textilbranche relevant sind. Im Rahmen der Produktzertifizierung nach Oeko-Tex-Standard 100 werden alle fünf Substanzen vom bestehenden Kriterienkatalog bereits abgedeckt.

Die fünf Kandidaten der Textilbranche:

  • C.I. Direkt Black 38 und C.I. Direkt Red 28 sind seit vielen Jahren Bestandteil der Überprüfung auf verbotene krebserregende Farbstoffe beziehungsweise verbotene Azo-Farbmittel.
  • Dihexylphthalat (DHP) ist in der Liste der reglementierten Phthalate enthalten.
  • Cadmiumsulfid und Bleidiacetat werden bei der Bestimmung auf den Cadmium- und Blei-Gesamtgehalt beziehungsweise bei den Labortests auf extrahierbare Schwermetalle berücksichtigt.

Oeko-Tex prüft Aufnahme in Kriterienkatalog

Da die geltende Reach-Verordnung auch alle Firmen der Textil- und Bekleidungsindustrie dazu verpflichtet, ihre Abnehmer darüber zu informieren, wenn die produzierten Waren SVHC-Substanzen in einer Menge von mehr als 0,1 Massenprozent enthalten, beobachtet die Oeko-Tex-Gemeinschaft mit besonderem Augenmerk die Identifizierung und Veröffentlichung von SVHC-Substanzen in der Kandidatenliste. Sofern von der Echa als Kandidatenstoffe deklarierte Chemikalien bei der Textilherstellung entlang der einzelnen Produktionsstufen zum Einsatz kommen können, prüft Oeko-Tex eine explizite Aufnahme in den Kriterienkatalog, um eine bessere Vergleichbarkeit mit anderen Schadstoffvorgaben zu gewährleisten.

Der Einsatz des neu als SVHC-Stoff aufgenommenen Trixylylphosphats als Flammschutzmittel ist im Bekleidungsbereich (Oeko-Tex-Produktklassen I bis III) eher nicht zu erwarten. Dennoch ist die Substanz durch die bestehenden Verbotsregelungen für Bekleidungen zu flammhemmenden Produkten beim Oeko-Tex-Standard 100 ebenfalls von der Verwendung ausgeschlossen.

Nähere Informationen zum Kriterienkatalog des Oeko-Tex-Standards 100 und dem Thema Reach-Konformität erhalten Sie beim Oeko-Tex-Sekretariat .

Die aktuellen Prüfkriterien und Grenzwerte des Oeko-Tex-Standards 100 sind hier veröffentlicht.

Die aktuellste Fassung der ECHA-Kandidatenliste mit SVHC-Stoffen finden Sie hier .

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42534573)