Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Lagertechnik

Neues On-Metal-Label von Siemens

| Redakteur: Stefan Graf

Siemens ergänzt seint Portfolio mit einem On-Metal-Label in kompakter Bauform und großem Speicher.
Siemens ergänzt seint Portfolio mit einem On-Metal-Label in kompakter Bauform und großem Speicher. (Bild: Siemens)

Siemens ergänzt sein Simatic-RF600-Portfolio für Ultrahochfrequenz-Produkte (Ultra High Frequency/UHF) um das On-Metal-Label Simatic RF642L. Das kompakt bauende Label ist für den Einsatz in rauen Industrieumgebungen gedacht.

Siemens ergänzt sein Simatic RF600-Portfolio für Ultrahochfrequenz-Produkte (Ultra High Frequency/UHF) um das On-Metal-Label Simatic RF642L. Das selbstklebende Label wurde für die direkte Montage auf metallischen Oberflächen entwickelt und erreicht eine Lesereichweite von bis zu 2,8 m.

Kompakte Bauform

Durch die kompakte Bauform und den Schutz gegen Wasser (Schutzart IP68) eignet sich das Label vor allem für den Einsatz in rauen Industrieumgebungen. Das On-Metal-Label arbeitet selbst bei extremen Temperaturen von -20 bis 85 °C zuverlässig. Einsatzbereiche sind beispielsweise in Produktion, Logistik sowie in Montagelinien wie für RFID-gestützte Anlagenwirtschaft (Asset Management) oder die Identifikation von Ladungsträgern, Behältern sowie metallischen Vorrichtungen zu finden.

International einsetzbar

Das Label ist mit seiner Bauform von 50 mm × 22,5 mm × 1,65 mm sehr kompakt und arbeitet auf Basis der UHF Class 1 Gen 2-Technologie (Electronic Product Code/EPC-Spezifikation). Dazu verfügt es über eine große Speicherkapazität von bis zu 448 Bit EPC plus 2048 Bit Anwenderspeicher. Das Simatic RF642L steht in den zwei Frequenzbereichen ETSI (European Telecommunications Standards Institute) mit 865 bis 868 Megahertz und FCC (Federal Communications Commission) mit 902 bis 928 Megahertz zum Einsatz in zahlreichen Ländern bereit. Erfassen lässt sich das Label mit RFID-Readern aus dem Simatic RF600-Portfolio.

Weitere Beiträge des Unternehmens:

Siemens

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45775485 / Materialfluss)

Themen-Newsletter Materialfluss abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen