Suchen

Stamm Spritzgießtechnik und Schilling Engineering

Neukonzept für Mikrospritzguss im Reinraum

| Autor/ Redakteur: Iris Dörrfeldt / Peter Königsreuther

Der Mikrospritzguss von kleinsten Kunststoffkomponenten ist ein der wirtschaftlichsten und prozesssichersten Methoden, um an präzise Kleinstteile zu kommen. Für eine besondere Art der Maschinenanbindung haben sich jetzt ein Kunststoffverarbeiter und ein Reinraumexperte zusammen getan.

Firmen zum Thema

Die Stamm und Schilling Engineering haben zusammen ein Konzept entwickelt, mit dem das Mikrospritzgießen von Medizinkomponenten aus Kunststoff einfacher, produktiver und auf kleinerem Raum funktioniert.
Die Stamm und Schilling Engineering haben zusammen ein Konzept entwickelt, mit dem das Mikrospritzgießen von Medizinkomponenten aus Kunststoff einfacher, produktiver und auf kleinerem Raum funktioniert.
(Bild: Ernst Müller / Schilling Engineering)

Mikrospritzgießverfahren stehen für die präzise und günstige Produktion von kleinsten Bauteilen aus Kunststoff. Um höchsten Anforderungen an Produktsicherheit und Qualität gerecht zu werden, findet die Produktion insbesondere von medizinalen Produkten meist in Reinräumen statt. Die Stamm AG hat in einem neuen Reinraum mit einem neuen Ansatz bei der Maschinenanbindung investiert. Die Mikrospritzgießmaschinen stehen dabei zu einem Teil innerhalb und zu einem Teil außerhalb des Reinraums.

Bis an die Grenze des Machbaren – mit Erfolg!

Hallau in der Schweiz ist auf den ersten Blick ein gemütlicher Weinort, an dem die Uhren etwas langsamer zu gehen scheinen. Doch wie so oft verbergen sich in diesen kleinen Orten mittelständische Unternehmen, die Innovationen auf weltweit höchstem Niveau hervorbringen. Die Hallauer Stamm AG gehört ohne Zweifel zu diesen kreativen, zukunftsorientierten Playern in dem Bereich. Die Kunststoffverarbeiter haben sich der Welt der Kleinst- und Mikroteile verschrieben. Und das mit großem Erfolg. Mit der Herstellung von winzigen Bauteilen, wie Zahnrädern, Steckern oder Spitzen, gehen die Hallauer bis an die Grenzen des Machbaren. Im besonders sensiblen Bereich der Medizintechnik findet die Produktion unter kontrollierten Reinraumbedingungen statt.

Bildergalerie

Hochpräzise Arbeit auf Mikrometerlevel

Je kleiner die Produkte, desto komplexer und sorgfältiger muss der Herstellungsprozess erfolgen. Jedes Staubkorn kann zu einer Funktionsbeeinträchtigung oder gar zu einem Ausfall führen. Werden die Produkte zudem im medizinalen Bereich, wie beispielsweise in der minimalinvasiven Chirurgie, eingesetzt, muss absolute Hygiene und eine kontaminationsfreie Auslieferung gewährleistet werden. Dabei spielen die Einhaltung von konstanten Umgebungsbedingungen während der Produktion und Verpackung eine große Rolle. Stamm betreibt seit vielen Jahren den Mikrospritzguss von medizintechnischen Bauteilen unter kontrollierten Reinraumbedingungen. Die Schweizer Firma hat in neue Mikrospritzgießmaschinen investiert und ihre Reinraumkapazität jetzt um einen weiteren Reinraum der Reinraumklasse ISO 7 erweitert.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45388074)