Suchen

formnext powered by tct Nur Mut! Die formnext zeichnet kreative Ideen im 3D-Druck aus

| Redakteur: Peter Königsreuther

Die Ideenwerkstatt purmundus und die formnext powered by tct, international exhibition and conference on the next generation of manufacturing technologies, laden pfiffige Erfinder ein, ihre neuen Wege im 3D-Druck zu weisen und im Idealfall auch zu beschreiten.

Firmen zum Thema

Die formnext powered by tct 2016 meldet, dass ein weiterer Programm-Schatz in die formnext-Schatulle aufgenommen wurde: Der Blick in die Zukunft der additiven Möglichkeiten! Die Ideenwerkstatt purmundus und das formnext-Team laden deshalb brillant-kreative Köpfe dazu ein, ihre Ideen unter dem Motto „3D-Druck für den mobilen Menschen“ zu präsentieren, die dann im Rahmen der purmundus challenge auf der formnext ausgezeichnet werden, wie es heißt.
Die formnext powered by tct 2016 meldet, dass ein weiterer Programm-Schatz in die formnext-Schatulle aufgenommen wurde: Der Blick in die Zukunft der additiven Möglichkeiten! Die Ideenwerkstatt purmundus und das formnext-Team laden deshalb brillant-kreative Köpfe dazu ein, ihre Ideen unter dem Motto „3D-Druck für den mobilen Menschen“ zu präsentieren, die dann im Rahmen der purmundus challenge auf der formnext ausgezeichnet werden, wie es heißt.
(Bild: Mesago)

Unter dem Motto „3D Druck für den mobilen Menschen“ zeichnet die purmundus challenge 2016 auf der formnext in Frankfurt am Main, 15. bis 18. November 2016 zukunftsweisende Produktideen aus, wie es weiter heißt. Zu diesem besonderen Ideenwettbewerb eingeladen seien Designer, Grafiker, Architekten, Mathematiker, Ingenieure und Programmierer. Der Einsendeschluss ist der 30.09.2016.

Inspirationsquelle für die Zukunft

Die innovativen Ideen der purmundus challenge bieten Besuchern und Ausstellern der formnext 2016 einen wertvollen Einblick in künftige Tätigkeitsfelder der additiven Fertigung. Die nominierten Einreichungen sollen vor Ort Inspiration sein für die Erweiterung von Marktkonzepten und eine Übersicht über das liefern, was sich noch alles am Markt an intelligenter und innovativer Fertigung entwickeln kann. Die Jury bewertet die eingereichten Produktideen und bestimmt eine Vorauswahl, die additiv produziert wird.

Die dafür benötigten Produktionsverfahren werden von purmundus gemeinsam mit den Teilnehmern ausgewählt, wobei bei den Materialien sowohl Metalle, Kunststoffe oder Kombinationen aus mehreren Kunststoffen möglich sind. Zur Einreichung sollen Entwürfe kommen, die Verfahren der generativen Fertigung mit anderen Techniken und Werkstoffen kombinieren. Dabei ist es denkbar, den 3D-Druck mit anderen Halbzeugen wie etwa Textilien zu verbinden oder indirekte Prozessketten vorzusehen, wie beispielsweise den Metallguss auf Basis generativ gefertigter, „verlorener“ Formen oder „verlorener“ Urmodelle, wie die Mesago erklärt.

Preise über Preise...

Im Rahmen einer Sonderschau werden diese additiv gefertigten Exponate auf der formnext präsentiert. Am 17. November, dem dritten formnext-Tag, werden die Sieger der purmundus challenge durch die Jury auserkoren und feierlich auf der Messe prämiert. Neben Geldpreisen, erhalten die Gewinner auch attraktive Sachpreise, wie es heißt. Ein Publikumspreis, der über die Messetage von den Besuchern der formnext 2016 gekürt werde, runde die purmundus challenge 2016 ab.

MM

(ID:44039202)