Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Komponente für Bildverarbeitungslösungen

Objektivreihe für präzise High-End-Anwendungen

| Redakteur: Frauke Finus

Die Dimension-Lenses-Series von Zeiss.
Die Dimension-Lenses-Series von Zeiss. (Bild: Zeiss / Stemmer)

Die Dimension-Objektivreihe von Zeiss wurde für präzise High-End-Anwendungen entwickelt, bei denen Verzeichnungen, Vignettierungen und Farbabweichungen reduziert werden müssen. Diese Objektive sind für C-Mount-Kameras konzipiert und liefern kontrastreiche, gestochen scharfe Bilder, selbst bei maximaler Blende.

Die Dimension-Serie besteht aus 6 Objektiven mit Brennweiten von 8 bis 50 mm. Alle Objektive der Serie haben ähnliche Größen, was eine einfache Planung des Bildverarbeitungssystems und einen flexiblen Einsatz in verschiedenen Anwendungen ermöglicht, wie Stemmer Imaging mitteilt. Die erweiterte spektrale Transmission im VIS- und NIR-Bereich eröffne neue Möglichkeiten in Bereichen wie der Lebensmittel- und Abfallsortierung oder der Halbleiterinspektion.

Die Objektive sind für anspruchsvolle klimatische und mechanische Bedingungen ausgelegt und machen sie damit zu einer zuverlässigen optischen Komponente für Bildverarbeitungslösungen, wie es heißt. Zu den Konstruktionsmerkmalen gehört ein robustes Ganzmetallgehäuse, das rauen Witterungsbedingungen standhält, und Befestigungsschrauben, die Blende- und Fokuseinstellungen gegen Vibrationen und Stöße sichern. Alle Objektive sind DIN-geprüft auf Schock-, Vibrations- und Temperaturbeständigkeit, um sicherzustellen, dass sie auch unter den anspruchsvollsten Bedingungen einsetzbar sind, wie es weiter heißt.

Ein innovativer Back-Focus-Mechanismus dient, wie es heißt, zum Ausgleich von Positionstoleranzen des Bildsensors. Durch die azimutale Einstellung der Blenden- und Fokusskalen seien sie an verschiedenen Einbaupositionen im Gesamtsystem gut ablesbar und einstellbar.

Stemmer Imaging: Umsatz erstmals über 80 Mio. Euro

Bildverarbeitung

Stemmer Imaging: Umsatz erstmals über 80 Mio. Euro

27.01.16 - Im Kalenderjahr 2015 erzielte der Bildverarbeitungs-Technologielieferant Stemmer Imaging einen Umsatz von 81,3 Mio. Euro und damit das beste Ergebnis der bisherigen Unternehmensgeschichte. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45466885 / Messtechnik / Prüftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen