Suchen

Werkstoffe für 3D-Druck

Offene Materialplattform für UV-aushärtende Harze

| Redakteur: Simone Käfer

Henkel bietet eine offene Materialplattform an, um in Zusammenarbeit mit Herstellern von 3D-Druckern und Systemanbietern neue Materialien für unterschiedliche Drucktechniken zu qualifizieren.

Firmen zum Thema

Unter der Marke Loctite entwickelt und vertreibt Henkel UV-aushärtende Harze für den 3D-Druck.
Unter der Marke Loctite entwickelt und vertreibt Henkel UV-aushärtende Harze für den 3D-Druck.
(Bild: Henkel)

Als zentrales Element seiner offenen Materialplattform hat das Unternehmen differenzierte UV-aushärtende Harze entwickelt: Silicone Elastomeric, Ultra Clear, Durable High Impact, High Temperature und General-Purpose. Diese Materialien werden unter der Marke Loctite geführt. Laut Hersteller überwinden diese Materialien einige der wesentlichen technischen Limitationen auf dem Markt und ermöglichen 3D-gedruckte Designs für eine breite Palette von Applikationen in den Bereichen Gesundheit und Wellness, Transportwesen sowie in weiteren Industriesegmenten.

Henkels neuestes Harz, das Durable High Impact 3870, wird bereits für den 3D-Druck von Motoradaptern im Bereich Gesundheit und Wellness eingesetzt.
Henkels neuestes Harz, das Durable High Impact 3870, wird bereits für den 3D-Druck von Motoradaptern im Bereich Gesundheit und Wellness eingesetzt.
(Bild: Henkel)

Das neueste Harz, Durable High Impact 3870, wird bereits für 3D-gedruckte Motoradapter in kommerzieller Qualität eingesetzt. Es ersetzt dabei herkömmliche Spritzgussteile und reduziert sowohl lange Vorlaufzeiten als auch die Kosten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45962637)