Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Lanxess – Rhein Chemie

| Redakteur: Peter Königsreuther

Im Rahmen der Tire Technology Expo 2018 stellt Lanxess neue Hochleistungs-Kautschukadditive, saubere und silikonfreie Trennlösungen für die Reifenherstellung sowie vielseitig nutzbare Verstärkungen und Beschleuniger vor. Ein Additiv, das die Naßrutschfestigkeit erhöht, sei ebenfalls mit von der Partie.
Im Rahmen der Tire Technology Expo 2018 stellt Lanxess neue Hochleistungs-Kautschukadditive, saubere und silikonfreie Trennlösungen für die Reifenherstellung sowie vielseitig nutzbare Verstärkungen und Beschleuniger vor. Ein Additiv, das die Naßrutschfestigkeit erhöht, sei ebenfalls mit von der Partie. (Bild: Markus Grunau / Lanxess)

Der Lanxess-Geschäftsbereich Rhein Chemie präsentiert auf der Tire Technology Expo vom 20. bis 22. Februar 2018 in Hannover am Stand 4014 seine, wie es heißt, vielseitig anwendbaren Produkte für die Herstellung von Reifen.

Bei der Herstellung von Sealant- und geräuschreduzierten Reifen, etwa ist es essentiell, sagen die Experten des Lanxess-Geschäftsbereichs, dass die auf den Rohling aufgebrachten oder übertragenen Trennmittel nach der Vulkanisation vollständig entfernt werden. Das sei unabdingbar, damit die nachträglich aufgebrachten Polymere beziehungsweise Schäume auch sicher am Rohling anhaften. Dafür habe man verschiedene Problemlöser parat:

Silikonfreie Produktion von Reifen

Außer den klassischen silikonhaltigen Produkten wie Rhenodiv BP-286 und Rhenodiv BP-2864, die nach der Vulkanisation der Reifen in mechanischen Waschanlagen oder durch Lasertechnologien entfernt werden, gibt es laut Rhein Chemie auch neuartige, absolut silikonfreie Produkte wie Rhenodiv BP-166 und Rhenodiv BP-9500. Aufgrund eines neuartigen, wasserlöslichen Trennwirkstoffs gelten diese als noch einfacher abwaschbar. Diese Produkte erfüllten auch die zunehmende Vorgabe von Automobilherstellern, während des Reifenproduktionsprozesses vollständig auf den Einsatz von Silikonen zu verzichten.

Mobilitätsmäßig auch von Interesse, ist dieser Lanxess-Beitrag:

Kunststoffexperten arbeiten für die mobile Welt von Morgen

Lanxess

Kunststoffexperten arbeiten für die mobile Welt von Morgen

09.11.17 - Lanxess will das breit gefächerte Anwendungsspektrum seiner technischen Kunststoffe und zukünftige Werkstoff- und Prozessentwicklungen verstärkt zum Er der Elektromobiliät und des autonomen Fahrens stellen, wie es heißt. lesen

Und permanent beschichtete Bladder der Marke Rhenoshape ermöglichen Reifenherstellern die Vulkanisation von Reifen ohne zusätzliche Trennmittel, wie Rhein Chemie weiter erklärt. Eine Reinigung der vulkanisierten Reifen sei mit dieser Ausrüstung überflüssig. Weil der Sprühprozess für Reifenrohlinge entfalle, könnten weder an kritischen Reifenbereichen noch am Arbeitsplatz Verunreinigungen entstehen. Ebenso stellt die Methode sicher, dass die Produkte silikonfrei sind – ganz im Sinne der OEMs, so Rhein Chemie.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45140890 / Kunststofftechnik)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Im Metall-3D-Druck-Zentrum von Audi

Aus der Praxis

Im Metall-3D-Druck-Zentrum von Audi

06.08.18 - Erfahrung und viel Eigeninitiative ist das Rezept von Audi zu einer erfolgreichen Additiven Fertigung im eigenen Haus. Wie sie es umsetzen, zeigt das 3D-Druck-Zentrum für den Metalldruck mit SLM-Verfahren. lesen

CE-Zeichen – und trotzdem nicht sicher

Fiessler

CE-Zeichen – und trotzdem nicht sicher

06.08.18 - Das Beispiel eines Maschinenimporteurs, der eine Gesenk­biegemaschine einführte, zeigt, dass man sich nicht immer auf das CE-Zeichen verlassen kann. Eine Überprüfung ergab, dass die Sicherheitssteuerung nicht vorschriftsgemäß in das Maschinenkonzept eingebunden war. Mit einer Nachrüstung konnte das Problem behoben werden. lesen

Pfiffiges Werkstoff-Know-how schafft stärkste Knarre aller Zeiten

Hazet und Matplus

Pfiffiges Werkstoff-Know-how schafft stärkste Knarre aller Zeiten

09.08.18 - Werkzeughersteller Hazet und Werkstoffspezialist Matplus, heißt es, kooperieren weiter, denn Ersterer will computerunterstützte Werkstoffsimulationen in Zukunft wieder nutzen, um innovative Werkzeuge zu entwickeln. Ein Ergebnis davon ist eine besonders robuste Knarre für Montagearbeiten. lesen