Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Intralogistik

OOO Knapp siedelt sich in Moskau an

| Redakteur: Bernd Maienschein

(Bild: Knapp)

Um ein Zeichen des Vertrauens in den russischen Markt zu setzen, hat der österreichische Intralogistik-Spezialist Knapp, der mehrere Projekte in verschiedenen Branchen in Russland realisiert hat, bereits 2013 die OOO Knapp gegründet. Am 30. Mai 2014 fand die feierliche Eröffnung der Moskauer Niederlassung statt.

Tanja Knapp, Aufsichtsratsmitglied der Knapp AG, Franz Mathi als Vertreter des Vorstandes und Cornelia Reibach-Stambolija, die österreichische Wirtschaftsdelegierte und Stellvertreterin des Außenwirtschaftscenters Moskau, begrüßten neben vielen Ehrengästen zahlreiche Kunden sowie potentielle Geschäftspartner und Interessenten im Moskauer „German Center for Industry and Trade“, wo sich das neue Büro befindet. Die rege Teilnahme zeugte von großem Zuspruch der russischen Geschäftspartner für diesen wichtigen Schritt von Knapp. Bestandskunden wie Oriflame, Komus und SIA International freuen sich über die lokale Präsenz und schätzen die Nähe des OOO-Knapp-Teams und das erweiterte Customer-Service-Angebot der neuen Niederlassung.

Niederlassung dokumentiert Vertrauen in russischen Markt

Erfreut über diesen großen Schritt am russischen Intralogistik-Markt und voller Zuversicht für zukünftige Projekte zeigt sich auch Frank Rossbach, Direktor der OOO Knapp: „Durch die offizielle Gründung der OOO Knapp hat die Knapp AG ein wichtiges Zeichen für das Vertrauen in den russischen Markt gesetzt. Wir sind nun näher am Kunden und können sehr viel schnellere Reaktionszeiten und individuelle Kundenbetreuung – angefangen von der Konzeptphase bis zum Customer Service – anbieten.“

Teil des Programms war eine Besichtigung der Logistikanlage bei Komus im Stadtteil Domodedovo. Komus, eine russische Kette für Büroartikel und Schreibwaren mit Hauptsitz in Moskau, verfügt über das größte Filialnetz in 17 Regionen Russlands und ist offizieller Distributor von 110 führenden Herstellern aus 15 Ländern in Amerika, Europa und Asien. Mit über 7000 Mitarbeitern und 60 Filialen ist Komus seit über 20 Jahren erfolgreich am russischen Markt tätig. Knapp realisierte bei Komus ein innovatives logistisches Gesamtkonzept zur Distribution von Büroartikel mit einem OSR-Shuttle-System als Herz der Anlage. Der Logistikleiter führte persönlich durch das Lager und erläuterte den Gästen die Lagerprozesse, Materialflüsse der Artikel und Abwicklung der Kundenbestellungen.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42740222 / Fördertechnik)

Themen-Newsletter Materialfluss abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG: Smart Factory

Vernetzung in der Fabrik? Ja bitte, aber smart und sicher!

Was sind die fünf großen Stolpersteine auf dem Weg zur smarten Produktion? Lesen Sie über Möglichkeiten, Risiken und Notwendigkeiten, die eine Smart Factory mit sich bringt: Cloud, 5G, KI, Digital Twin, Sharing Economy. lesen

Erfolgreich mit Industrie 4.0

Smart Factory

Wir zeigen, worauf es auf dem Weg zur Smart Factory ankommt. Mit Erklärungen, Praxisbeispielen und Dos and Don'ts. lesen