Suchen

CAM-Software Open Mind über leistungsstarke CAM-Strategien

Redakteur: Matthias Böhm

Die CAM-Lösung Hypermill von Open Mind bietet effiziente Strategien für 2,5D-, 3D- bis hin zu 5-Achs-Fräs- sowie Fräsdrehaufgaben. In der 5-Achs-Simultanbearbeitung ist das Unternehmen führend. Im Interview mit dem Schweizer Maschinenmarkt zeigt Sales Director Claudio Jorio den aktuellen Entwicklungsstand von CAM-Technologien auf und wie sie sich entwickeln werden.

Firmen zum Thema

„Kundenanforderungen stehen bei uns im Fokus, so bieten wir praxisnahe Lösungen“, so Claudio Jorio, Sales Director DACH & Global Reseller.
„Kundenanforderungen stehen bei uns im Fokus, so bieten wir praxisnahe Lösungen“, so Claudio Jorio, Sales Director DACH & Global Reseller.
(Bild: Open Mind)

Open Mind ist einer der führenden CAM-Entwickler und feierte 2019 sein 25-jähriges Firmenjubiläum und führend in der 5-Achs-Simultanbearbeitung. Das liegt laut Open Mind nicht zuletzt daran, dass die Entwickler eng mit den Anwendern zusammenarbeiten und somit sehr praxisnahe Lösungen entwickeln. Unserem Partner, der Schweizer Maschinenmarkt SMM, hat mit Claudio Jorio (Sales Director DACH & Global Reseller) gesprochen. Open Mind ist Hauptsponsor und Aussteller am SMM-Kongress am 18. März 2020 in der Messe Luzern zum Thema Lean Manufacturing.

Open Mind feierte im letzten Jahr sein 25-jähriges Jubiläum. Was sind aus Ihrer Sicht die wesentlichen technologischen CAM-Quantensprünge in den letzten Jahren gewesen?

Claudio Jorio: Damals, vor über 20 Jahren, war das die Einführung der 5-Achs-Technologie im Werkzeug- und Formenbau. Open Mind war der erste CAM-Hersteller, der die 5-Achs-Simultanbearbeitung für diesen Industriezweig nutzbar machte. Als Meilenstein der letzten 5 bis 10 Jahre ist die Entwicklung neuer Werkzeuggeometrien zu sehen. Hier gab es im Bereich der Tonnenfräser wichtige Innovationen. So war Open Mind an der Entwicklung des neuen Fräsertyps „konischer Tonnenfräser“, heute auch als Kreissegment- oder Parabelfräser bekannt, maßgeblich beteiligt. Diese moderne Werkzeugform ermöglicht neue Bearbeitungsstrategien, mit denen 2,5D- und 3D-Aufgaben jetzt deutlich effizienter 5-achsig simultan gefertigt werden können. Der vielleicht wichtigste Meilenstein heißt Automatisierung. Dieses Thema ist zunehmend auch für mittelständische Fertigungsunternehmen von Interesse. Die Nachfrage für die Implementierung spezieller Automatisierungslösungen steigt bei uns seit Jahren stetig.

Bildergalerie

Heute zählt Open Mind zu den führenden CAM-Herstellern. Was sind die Stärken des Unternehmens?

Jorio: Wichtige Stichworte sind Technologiebegeisterung, Enthusiasmus, Lösungsorientierung und besonders hervorzuheben ist, dass wir Kundenanforderungen in den Mittelpunkt stellen. Open Mind ist es wichtig, nah am Kunden zu sein. Heute haben wir weltweit 15 Vertriebsgesellschaften und über 40 Händler. Ein weiterer ausschlaggebender Punkt ist unser Innovationsteam. Das Team entwickelt neue Technologien bis zur Produktreife. So sind wir in der Lage, spezifische Technologien frühzeitig zu erkennen und umzusetzen.

Eventtipp:

SMM Kongress 2020 – Lean Manufacturing

Mit dem immer größer werdenden Konkurrenzdruck und Veränderungen im wirtschaftlichen Umfeld, brennt das Thema Produktivität und Prozessoptimierung jedem Unternehmen unter den Nägeln. Wie mit schlanken Prozessen effizienter produziert werden kann, wird während des SMM-Kongresses analysiert und diskutiert. Ziel ist es, Strategien für KMU zu erörtern, Trends und Chancen zu analysieren und Lösungsansätze auszutauschen. Begleitet wird der Kongress von einer Fachausstellung und einem ansprechenden Kulturprogramm.
Wann: Mittwoch, 18. März 2020
Wo: Forum der Messe Luzern
Informationen: https://www.smm-kongress.ch/

... und was ist das Besondere an Hypermill?

Jorio: Hypermill ist eine modulare und daher sehr flexible CAM-Lösung, die ein breites Spektrum an leistungsstarken Strategien unter einer intuitiven Bedienoberfläche bietet. Alle Bearbeitungen, angefangen bei 2,5D-, 3D- über 5-Achs-Fräs- bis zu Fräsdrehaufgaben, sind komfortabel zu programmieren. Das 5-Achs-Simultanfräsen zählt zu den anspruchsvollsten Methoden und wir können mit Stolz sagen, dass mittlerweile unsere Technologie Standard in allen Branchen ist. Seit Jahren steigt der Anteil an 5-achsigen Fräsmaschinen und damit auch die Komplexität der Werkstücke. Mit unserer weltweit führenden 5-Achs-Technologie sind unsere Kunden in der Lage, selbst anspruchsvollste NC-Programme so einfach wie für eine 3D-Bearbeitung zu generieren.

Die additive Fertigung nimmt immer mehr zu, über welche Kompetenzfelder verfügt Open Mind in diesem Bereich?

Jorio: Die additive Bearbeitung wird immer wichtiger. Besonders relevant ist die hybride Fertigung, bei der bis zum fertigen Bauteil abwechselnd additiv und klassisch subtraktiv gearbeitet wird. Sowohl die additive als auch die hybride Fertigung erfordern CAM-Unterstützung. Mit Hypermill Additive Manufacturing entwickelten wir eine Lösung für eine effiziente Hybridbearbeitung auf einer Maschine.

Für eine effiziente Bearbeitung haben Sie das Performance-Paket Hypermill Maxx-Machining. So gehören Schlichtprozesse mit hohen Oberflächengüten von Freiformflächen zu den zeitintensivsten Bearbeitungsverfahren, welche Technologien stehen hier heute den Anwendern zur Verfügung?

Jorio: Jeder möchte Bauteile effizienter fertigen. Schnelligkeit ist ein entscheidender Produktionsfaktor. Anwender können mit unseren Lösungen des Performance-Pakets Hypermill Maxx Machining außerordentliche Effizienzsteigerungen erzielen. Wir können schon sagen, dass wir die Bearbeitung von ebenen Flächen revolutioniert haben. Im Formenbau oder bei der Herstellung von Flugzeug-Strukturbauteilen sind sehr häufig zahlreiche ebene Flächen zu finden, die meist schwer zugänglich sind. Um etwa Taschenwände abzuzeilen, kommen häufig kleine Kugelfräser zum Einsatz. Das bedeutet aber eine lange Bearbeitungszeit. Um diese zu verkürzen, haben wir den „konischen Tonnenfräser“ entwickelt. Dieser sieht wie ein konischer Fräser aus, hat aber einen verhältnismässig großen seitlichen Radius. Mit einer automatischen 5-Achs-simultanen Strategie, dem „Tangentialen Ebenenfräsen“ können so Ebenen und formgebende Flächen bis zu 90 % schneller geschlichtet werden. Und das bei höchster Prozesssicherheit und besten Oberflächengüten. Neben dem Schlichtmodul beinhaltet das Paket darüber hinaus hoch produktive Methoden für das Bohren und Schruppen.

Gibt es aus Ihrer persönlichen Erfahrung heraus besondere Ansprüche, die Ihre Schweizer Kunden haben, die sich beispielsweise von den Kunden aus Deutschland oder Österreich differenzieren und abheben?

Jorio: Präzision ist eine Eigenschaft, die man den Schweizern zuschreibt. Aber im Grunde genommen haben Fertigungsunternehmen weltweit die gleichen Anforderungen an Präzision, Qualität oder Sicherheit. Mit Hypermill setzten wir von Beginn an auf Lösungen, die diesen Anforderungen gerecht werden. Wer unser CAM-System einsetzt, ist in der Lage, hochwertige Bauteile sicher und effizient herzustellen.

Inwieweit kooperieren Sie mit Werkzeugmaschinenherstellern?

Jorio: Es geht hier nicht nur um die Zusammenarbeit mit einem Partner in der Prozesskette. Wir müssen immer alle Komponenten in Betracht ziehen, um erfolgreich zu sein. Open Mind arbeitet daher weltweit eng mit verschiedenen Partnern – auch mit Schweizer Unternehmen – wie beispielsweise Maschinen-, Werkzeug- und Steuerungsherstellern zusammen. Kooperationen sind sehr wichtig, nur so können wir unseren Kunden immer die besten und modernsten Technologien zur Verfügung stellen.

Geben Sie uns zum Schluss einen kurzen Ausblick in die Zukunft. Wie sind die Pläne von Open Mind? Welche aktuellen Trends sind heute wichtig? Vor welchen Herausforderungen steht Ihre Branche?

Jorio: Fertigungsunternehmen benötigen hocheffiziente CAD/CAM-Lösungen, um weiter steigende Anforderungen an Zeit, Kosten und Qualität zukunftssicher zu bewältigen. Unternehmen entscheiden sich für Systeme, die komplette CAD/CAM-Prozesse von der Datenübernahme über das 2,5D-, 3D-, 5-Achs-Fräsen- und Fräs-Drehen, inklusive simultanen Drehens, bis zum Messen oder zur additiven Bearbeitung abbilden können. Steigt die Geschwindigkeit ist Sicherheit ein großes Thema und damit auch die Simulationsmöglichkeiten. Nach wie vor ist es eine große Herausforderung, ein berechnetes 5-Achs-NC-Programm sicher an die Maschine zu bringen. Nullpunkte und Werkzeugdaten sind abzuklären, und insbesondere die ersten Schwenkbewegungen müssen genau geprüft werden. Mit Hypermill Virtual Machining haben wir eine zukunftsweisende Lösung entwickelt, die genau diese Anforderungen berücksichtigt und selbst komplexe Bearbeitungsprozesse sicher auf die Maschine bringt. Zusätzlich bieten wir eine Vernetzung von Maschine und CAM-System, so sind durchgängige Prozesse im Sinne von Industrie 4.0 leicht zu realisieren.

Dieser Beitrag erschien zuerst auf unserem Partnerportal www.maschinenmarkt.ch

(ID:46380141)