Suchen

Gesundheit und Komfort am Arbeitsplatz

Optimale Raumluft in der Auto-Fertigung

| Autor/ Redakteur: Carina Ernst / M.A. Frauke Finus

Die Volkswagen Nutzfahrzeuge AG in Hannover setzt seit 2012 eine Direkt-Raumluftbefeuchtung in den Fertigungshallen für Wärmetauscher ein. Rund 600 Mitarbeiter profitieren seither von der optimierten Raumluft, die für mehr Gesundheit und Komfort am Arbeitsplatz sorgt.

Firmen zum Thema

Direkt-Raumluftbefeuchtung in der Wärmetauscher-Fertigung.
Direkt-Raumluftbefeuchtung in der Wärmetauscher-Fertigung.
(Bild: Condair Systems)

Das Volkswagen Werk Hannover ist das Stammwerk von Volkswagen Nutzfahrzeuge, einer eigenständigen Marke des Volkswagen Konzerns. Mit einer Gesamtfläche von 120 Hektar und über 14.000 Mitarbeitern ist es die größte Produktionsstätte für die Baureihen Transporter und Amarok. Neben Großraumlimousinen und leichten Nutzfahrzeugen werden hier auch zahlreiche Komponenten gefertigt: Die Business Unit Wärmetauscher produziert in drei Fertigungshallen pro Jahr über 8 Mio. Kühler für den europäischen Markt. „Das sind bis zu 30.000 Kühler pro Tag, die hier produziert werden“, erläutert Stefan Diskau, bei Volkswagen zuständig für den Bereich Planung der Wärmetauscher.

Hohe Wärmelasten und trockene Luft

Das Raumklima in den Fertigungshallen wird maßgeblich durch die Lötöfen beeinflusst, in denen der Lötprozess bei ca. 600°C stattfindet. Trotz aufwändiger Isolierung und Luftführung, lässt sich die Erwärmung der Umgebungsluft nicht gänzlich vermeiden. Für die rund 600 Mitarbeiter in den Fertigungshallen bedeuten die Lötöfen hohe Wärmelasten und trockene Luft im Arbeitsumfeld. „2012 waren wir auf der Suche nach einer Möglichkeit, die Arbeitsplätze unserer Mitarbeiter ergonomisch besser zu gestalten. Gerade in den warmen Arbeitsbereichen wollten wir die Temperatur senken, den Staub binden und für ein angenehmeres Arbeitsumfeld sorgen.“, fasst Stefan Diskau die damalige Situation zusammen.

Luftbefeuchtung direkt im Raum

Bei der Suche nach geeigneten Möglichkeiten für mehr Kühlung, Staubbindung und Komfort in der Wärmetauscher Fertigung, ist Volkswagen auf das Thema Luftbefeuchtung aufmerksam geworden. „Die beste Lösung waren für uns punktuell eingesetzte Luftbefeuchtungssysteme direkt im Raum, die ein individuelles Raumklima ermöglichen“, so

Diskau.

„Diese Befeuchtungsmethode lässt sich in nahezu jedes Gebäude einbauen und funktioniert unabhängig von einer bestehenden zentralen Klimaanlage“, ergänzt Frank Wedekind, der Volkswagen zu den Luftbefeuchtungs-systemen von Condair Systems berät. Entschieden hat sich der Automobilhersteller für eine von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) zertifizierte Hochdruck-Luftbefeuchtungsanlage vom Typ Draabe TurboFogNeo. Bei dieser Direkt-Raumluftbefeuchtung wird Wasser zunächst keim- und mineralfrei aufbereitet und danach über eine Hochdruckpumpe direkt zu den in den Fertigungshallen positionierten Luftbefeuchtern transportiert.

„Im Unterschied zu starren Rohrsystemen werden die Einzelgeräte dort positioniert, wo die Befeuchtungsleistung benötigt wird“, erklärt Frank Wedekind die Vorteile. Eine ganzjährig konstante Luftfeuchtigkeit wird durch digitale Steuergeräte in den Hallen garantiert, die die Luftbefeuchter nur dann aktivieren, wenn die definierten Sollwerte unterschritten werden.

Hygiene und Wartung überzeugt

Ausschlaggebend für die Entscheidung, das Draabe System einzusetzen, war die Hygiene im Full-Service-Wartungskonzept des Herstellers Condair Systems. „Wir hatten ursprünglich große Bedenken wegen der Hygiene und der Betriebssicherheit. Das Full-Service-Konzept hat uns aber überzeugt und war der Grund für ein Draabe System.“, erinnert sich Stefan Diskau.

Nur durch regelmäßige prophylaktische Wartungen und Desinfektionen bleiben die volle Leistung und die keimfreie Reinwasserqualität einer Luftbefeuchtungsanlage erhalten. Sowohl die systemeigene Wasser-aufbereitung als auch die Hochdruckpumpe sind daher in tragbare Kleincontainer eingebaut, die problemlos zur Wartung ausgetauscht werden.

Volkswagen erhält dadurch alle sechs Monate komplett gewartete und desinfizierte Austauschgeräte. Technische Verbesserungen und Neuheiten werden zusätzlich automatisch und kostenfrei nachgerüstet. Dass die Anlage auch im laufenden Betrieb hygienisch und betriebssicher funktioniert, wird außerdem einmal jährlich durch VDI geprüfte Fachingenieure bestätigt. Da das Draabe System nach der VDI 6022 Blatt 6 zertifiziert ist, gehört diese jährliche Vor-Ort-Prüfung zum Regelservice des Herstellers.

Sinnvolle Investition in die Gesundheit

Über 30 HochdruckLuftbefeuchter sorgen seit 2012 für eine punktuelle Luftbefeuchtung der 11 Produktionslinien, die sich auf insgesamt 30.000 m² verteilen. Für die Mitarbeiter an den Lötöfen ist somit ein ideales und gesunderhaltendes Raumklima geschaffen, das spürbar erfrischend ist und die Schleimhäute des Atemtraktes vor Austrocknung schützt. Die Mitarbeiter-Zufriedenheit hat sich seither deutlich verbessert. „Durch die sehr positiven Erfahrungen haben wir Schritt für Schritt auch weitere Bereiche in den Hallen mit Draabe Systemen ausgerüstet“, berichtet Stefan Diskau und hält abschließend fest: „Es zahlt sich immer aus, neben der Maschinenoptimierung, auch mehr Wert auf die Optimierung der Arbeitsbedingungen für die Mitarbeiter zu legen.“

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45304505)