Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Transaktionen

Oracle Blockchain Cloud Service jetzt weltweit verfügbar

| Redakteur: Melanie Krauß

(Bild: gemeinfrei (Pixabay, Tumisu) / CC0)

Firma zum Thema

Unternehmen auf der ganzen Welt haben bereits Vorab-Versionen des Oracle Blockchain Cloud Service implementiert. Nun ist er auch allgemein verfügbar.

Mit dem Blockchain Cloud Service will Oracle es Unternehmen ermöglichen, einfach Blockchain-Netzwerke aufbauen, um sicherere und effizientere Transaktionen durchzuführen oder Güter und Lieferketten zu überwachen. Zu den globalen Unternehmen, die Oracles Blockchain-Plattform schon verwenden, zählen die Arab Jordan Investment Bank, CargoSmart, Certified Origins, Indian Oil, Intelipost, M2O, Neurosoft, Nigeria Customs, Sofbang und Solar Site Design.

Blockchain soll Transaktionen sicherer, transparenter, effizienter und kostengünstiger machen. Dadurch hat die neue Technologie laut Oracle das Potenzial, Geschäftsprozesse grundlegend zu verbessern – und dies quer über alle Branchen hinweg. Der Oracle Blockchain Cloud Service soll Kunden eine Entwicklungsplattform bieten, um eigene Blockchain-Netzwerke aufzubauen und in Oracle SaaS, PaaS oder 3rd Party Applikationen oder auch andere Blockchain-Netzwerke zu integrieren. Außerdem soll es möglich sein, Blockchain-Netzwerke als Plattform anzubieten, mit anderen Organisationen zusammenzuarbeiten und Smart Contracts zu implementieren. Oracle bringt seine Erfahrung in die Plattform ein, um auf dieser Basis sichere Transaktionen mit Lieferanten, Banken und anderen Handelspartnern über die Blockchain zu ermöglichen.

„Blockchain verspricht, eine der umwälzendsten Technologien unserer Generation zu werden“, erklärt Amit Zavery, Executive Vice President, Oracle Cloud Platform. „Wir freuen uns, die allgemeine Verfügbarkeit des Oracle Blockchain Cloud Service bekannt zu geben. Es ist das Ergebnis jahrelanger Forschung und Entwicklung gemeinsam mit unseren Partnern und Kunden. Mit der Plattform von Oracle können Unternehmen ihre Geschäftsabläufe automatisieren und effizienter gestalten, unnötige Prozesse eliminieren und in ihren verteilten Netzwerken einfacher, transparenter und sicherer als je zuvor Transaktionen abwickeln.“

Integration mit anderen Anwendungen und Ökosystemen

Die Oracle Blockchain-Plattform baut auf der Hyperledger Fabric der Linux Foundation auf, alle erforderlichen Infrastruktur-Komponenten werden bereitgestellt. Dazu zählen unter anderem Container Lifecycle Management, Event Services, Identitätsmanagement, REST-Proxy sowie eine Reihe von Betriebs- und Monitoring-Tools, die über eine einheitliche Konsole bereitgestellt werden. Das beschleunigt laut Oracle sowohl das Setup einer neuen Blockchain Umgebung als auch deren kontinuierliche Weiterentwicklung. Für diesen Managed Cloud Service garantiert Oracle per SLA eine Verfügbarkeit von 99,95 %. Neben integrierter Hochverfügbarkeit und autonomen Recovery Agents umfasst die Plattform dem Anbieter zufolge kontinuierliche Ledger-Backup- und Restore-Funktionen, die Multi Datacenter Desaster Recovery über verschiedene Availability Domains hinweg ermöglichen.

Oracles Blockchain Service soll darüber hinaus umfassende Integrationsmöglichkeiten mit bestehenden Cloud- und On-Premise-Anwendungen sowie API-Management, Anwendungsentwicklungsumgebungen und -tools bieten. Zudem stellt Oracle neue Cloud-Applikationen bereit, um die Blockchain-Technologie für gängige Anwendungsfälle wie Track & Trace, Herkunftsidentifizierung, Warrenty & Usage sowie Kühllogistik einzusetzen. Da die Blockchain-Plattform per Plug-and-Play mit Applikationen von Oracle und Drittanbietern funktioniert, soll sie eine schnelle Integration mit verschiedenen Datenhaltungssystemen ermöglichen und die Time to Market verkürzen.

„Blockchain-Projekte entwickeln sich schnell vom Pilotprojekt zum Serienprodukt, da Unternehmen und Regierungen den Wert von dezentral geführten Ledgers und Smart Contracts immer klarer wird“, kommentiert Robert Parker, Group Vice President of Manufacturing and Retail Insights, IDC. „Die Anzahl an Transaktionen steigt zunehmend, daher benötigen Käufer eine Enterprise Class Plattform jenseits von Open Source, die Datensicherheit und -integrität, Skalierbarkeit, Verwaltbarkeit und Interoperabilität bietet.“

Oracle sieht in Blockchain großes Potenzial - in allen Branchen, vom Gesundheitswesen, Energieversorgung, Logistik, Retail, Ecommerce, Finanzdienstleistungen bis hin zu öffentlicher Verwaltung. Unternehmen und Industriekonsortien nutzen die Oracle Blockchain Cloud bereits, um Transaktionen zu vereinfachen, Waren über Lieferketten zu verfolgen und Kosten zu senken.

„Unternehmen erkennen zunehmend den Wert, den Blockchain-Technologien ihnen bieten können – egal ob es nun darum geht, interne Prozesse effizienter zu gestalten, oder vertrauenswürdige Netzwerke mit Partnern, Kunden und Externen aufzubauen“, konstatiert Brian Behlendorf, Executive Director, Hyperledger. „Basierend auf der Hyperledger Fabric trägt die Oracle-Plattform dazu bei, offene Standards und Interoperabilität weiter zu fördern und unterstützt die Interoperabilität mit anderen Hyperledger Fabric-Instanzen und Implementierungen. Gleichzeitig wird damit erkennbar, wie schnell, einfach und sicher Unternehmen nun in die Blockchain-Technologie einsteigen können, um ihre Geschäftsprozesse zu verbessern.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45403524 / Management & IT)

Themen-Newsletter Management & IT abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen