Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Wartung/Instandhaltung

Otto Bock vergibt Wartung an Hersteller

| Redakteur: Bernd Maienschein

(Bild: Stöcklin)

Die Otto Bock Health Care GmbH sieht Vorteile durch qualifizierte Ersatzteilversorgung und Instandhaltung beim Hersteller und lässt die halbjährliche Wartung der Förder- und Lagertechnik durch die Stöcklin Logistik AG ausführen.

„Wir freuen uns sehr, dass Ottobock, weltführender Hersteller für qualitativ hochwertige und technologisch herausragende Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Prothetik, Orthetik, Neurorehabilitation, Mobility Solutions sowie MedicalCare, bei der Wartung und Instandhaltung der Förder- und Lagertechnik im Bereich Healthcare in Duderstadt umfassend auf die qualifizierten und zuverlässigen Leistungen des Stöcklin-Wartungsteams vertraut“, sagt Stöcklin-Chef Urs Grütter.

Bei der im Jahr 2003 in Betrieb gesetzten Anlage führt die Schweizer Stöcklin Logistik AG mit deutscher Niederlassung in Netphen die Wartung und Instandhaltung an den Kleinteile- und Regalbediengeräten zuverlässig durch, wobei auch die Behälter- und Palettenfördertechnik qualifiziert durch den Schweizer Systemintegrator betreut wird. Die Wartungen und Instandhaltungen werden in enger und guter Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen bei Ottobock geplant und durchgeführt. Anstehende Reparaturen, die keinen Aufschub vertragen, werden gleich im Anschluss an die Wartung durchgeführt. Vorrausschauend wird eine Empfehlung zum geplanten Austausch von Komponenten gegeben, wenn diese bei der Wartung als auffällig eingestuft wurden.

Bereitschaftsvertrag sichert kurze Reaktionszeiten

Bei eventuell doch auftretenden Störungen, zum Beispiel durch mechanische Beschädigung oder Ausfall von elektronischen Bauteilen, ist Stöcklin im Rahmen des Bereitschaftsvertrages innerhalb kurzer Zeit mit qualifiziertem Personal vor Ort um diese zu beheben. Durch ständige Optimierung ist auch die Ersatzteilversorgung beim Hersteller in guten Händen, da so auf alle benötigten Ersatzteillisten und Fertigungszeichnungen schnellstmöglich zugegriffen werden kann.

Betreiber von „in die Jahre“ gekommenen Anlagen vertrauen zunehmend auf die Durchführung von Wartungen und Instandhaltungen durch den eigenen Hersteller. „Denn der ist aufgrund der Informationen der vielen weltweit gelieferten und betreuten Anlagen in der Lage, Trends in Bezug auf altersbedingte Reparaturnotwendigkeiten zu erkennen und auf diese entsprechend zu reagieren“, so Grütter.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43642885 / Instandhaltung)

Themen-Newsletter Betriebstechnik abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Wie der Leichtbau die Spielregeln verändert

Landshuter Leichtbau-Colloquium

Wie der Leichtbau die Spielregeln verändert

15.03.19 - Auch Berlin hat es begriffen: Der Leichtbau eröffnet neue technische Möglichkeiten. Ministerialrat Werner Loscheider vom Bundeswirtschaftsministerium bezeichnete ihn deshalb auf dem 9. Landshuter Leichtbau-Colloquium (LLC) als „Gamechanger“. lesen

Das erste vernetzte Roboter-Exoskelett für IIOT

Hannover Messe 2019

Das erste vernetzte Roboter-Exoskelett für IIOT

20.03.19 - German Bionic präsentiert in Hannover unter anderem das erste Roboter-Exoskelett für das industrielle IoT sowie die dritte Generation des Cray X. lesen

ADI – leichter als Aluminium, härter als Stahl

Metall

ADI – leichter als Aluminium, härter als Stahl

13.03.19 - Seit Jahrzehnten stehen Bauteile aus Aluminium, Titan oder Magnesium für eine Gewichtsoptimierung anspruchsvoller Konstruktionsbauteile. ADI könnte das ändern. lesen