Suchen

Industrie 4.0 Parkers IoT-Plattform ermöglicht einfache Vernetzung und Echtzeitüberwachung

| Redakteur: Stefanie Michel

Mit mehr als 100 Jahren technologieübergreifendem Fachwissen für viele industrielle sowie mobile Märkte zeigte Parker auf der Hannover Messe, wie man die Kunden bei der Realisierung intelligenter Lösungen als Engineering- und Entwicklungspartner unterstützen kann.

Firmen zum Thema

Miguel Morales, Vice President bei Parker Hannifin: „Effektive Designs können Durchsatz, Effizienz und Sicherheit verbessern und ungeplante Ausfallzeiten sowie hohe Wartungskosten in einem breiten Spektrum industrieller Anwendungen verhindern.“
Miguel Morales, Vice President bei Parker Hannifin: „Effektive Designs können Durchsatz, Effizienz und Sicherheit verbessern und ungeplante Ausfallzeiten sowie hohe Wartungskosten in einem breiten Spektrum industrieller Anwendungen verhindern.“
(Bild: Parker Hannifin)

Im Mittelpunkt steht Parkers IoT-Plattform „Voice of the Machine“, die IoT-fähige Hardware, Software und Services umfasst und bereits zur Hannover Messe 2017 vorgestellt wurde. Im Gegensatz zum sogenannten Enterprise-Ansatz, verfolgt das Unternehmen den diskreten IoT-Ansatz, das heißt, dass Erkenntnisse über die Komponenten in den Anlagen geliefert werden.

Parker hat eine über 100-jährige Erfahrung in der Herstellung einer großen Bandbreite an Lösungen für vielfältige Anwendungen. Daher kann das Unternehmen nach eigenen Angaben das Gleichgewicht zwischen Sensoren sowie lokaler und cloudbasierter Vernetzung optimieren und so die Produktivitätsverbesserungen erbringen, die Kunden von Industrie 4.0 erwarten.

Produkte fit machen für das Internet of Things

Parker ergänzt seine Produkte um Sensoren, Internetkonnektivität, Analysetools und eine Web- oder mobile App. Die „Voice of the Machine“-Plattform ermöglicht, Echtzeitüberwachung und voraussagende Zustandsinformationen zu den einzelnen Produkten bereitzustellen. Parker Empowered Hardware ist auf einer einheitlichen Plattform aufgebaut, die Komponenten erkennen sich gegenseitig und können miteinander kommunizieren. Diese Kompatibilität vereinfache die Vernetzung der Produkte und ermögliche aufgrund der offenen Architektur die nahtlose Integration in andere Kommunikationsprotokolle, Plattformen und Hardware.

Der Ansatz von „Voice of the Machine“ soll vereinfachte Entwicklungsprozesse bieten sowie Risiken und Investitionen minimieren. Parker demonstrierte auf der Hannover Messe 2018, wie Engineering-Maßnahmen beispielsweise mit dem virtuellen Zwilling einer Werkzeugmaschine durchgeführt werden können. Im digitalen Zwilling sind alle Daten verfügbar, die notwendig sind, um neben der Zustandsüberwachung auch Optimierungen im virtuellen Abbild zu simulieren und vorzunehmen.

Cloudbasierte Fernwartung schon heute möglich

Neben digitalem Anlagenmanagement, einfacher Inbetriebnahme, vorausschauender Wartung und intelligentem Ersatzteile-Management bietet Parker eine cloudbasierte Fernwartung. Das schnelle Erfassen und Auswerten der Messdaten ermögliche den effizienten Betrieb von Maschinen und Anlagen und reduziere die Personal- und Instandhaltungskosten. Die Cloud-basierte digitale Bibliothek von Parker beinhaltet alle technischen und infrastrukturellen Ressourcen, die man für eine schnelle und effektive Umsetzung von IoT benötigt.

„Mit der Plattform ‚Voice of the Machine‛ und einer Philosophie der engen technischen Zusammenarbeit mit den Kunden begegnet und überwindet Parker die bestehenden Herausforderungen, die einer effektiven Implementierung von IoT und intelligenten Fertigungslösungen entgegenstehen“, erläutert Miguel Morales, Vice President Internet of Things bei Parker Hannifin, den Unternehmensauftritt in Hannover. „Effektive Designs können Durchsatz, Effizienz und Sicherheit verbessern und ungeplante Ausfallzeiten sowie hohe Wartungskosten in einem breiten Spektrum industrieller Anwendungen verhindern.“.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45284116)