Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Elektrische Ausrüstung

Passgenaue Relais verlängern die Maschinenlaufzeit

| Redakteur: Monika Zwettler

Bild 1: Die Masterinterface-Serie 39 verkörpert besonders konsequent das modulare Koppel- relaiskonzept in der schmalen Bauform. (Bild: Finder)
Bildergalerie: 2 Bilder
Bild 1: Die Masterinterface-Serie 39 verkörpert besonders konsequent das modulare Koppel- relaiskonzept in der schmalen Bauform. (Bild: Finder)

Bei der Wahl eines Relais sollte die gesamtheitliche Optimierung einer Anwendung im Vordergrund stehen, um die Laufzeit einer Anlage zu verlängern. Hilfreich ist dabei das Baukastenprinzip, mit dem die Schaltgeräte entsprechend den Kundenanforderungen ab Werk zur Verfügung stehen können.

Die Wahl eines Relais für den Schaltschrank wird vom Anwendernutzen bestimmt, also der Wirtschaftlichkeit des einzelnen Produkts von der Bereitstellung bis zum Servicefall. Daher ist beim Relaisspezialisten Finder die zentrale Leitlinie der Entwicklung nicht nur die Maximierung der Relaiseigenschaften, sondern die gesamtheitliche Optimierung der Systeme, beginnend bei der einfachen Relais-Auswahl und kompetenten Beratung bis hin zur Anlagenlaufzeit.

Dieser Anwendernutzen hat verschiedenste Facetten:

  • Wirtschaftlichkeit bei der Bereitstellung, der Montage, der Inbetriebnahme, im Betrieb und im Servicefall,
  • hohe Lieferbereitschaft und weltweite Verfügbarkeit,
  • viele internationale Zertifizierungen,
  • Einhaltung der EMV-Richtlinien und CE-Konformität,
  • Belieferung aus einer Hand,
  • Reduzierung der Logistikkosten für Lagerhaltung und Beschaffung,
  • systemkonformes Zubehör,
  • steckbare Relaisvarianten für die unterschiedlichen Anwendungen und den schnellen Austausch,
  • sichere Trennung von Ansteuerung und Last,
  • Reduzierung der Servicekosten durch einfaches Austauschen der Relais sowie
  • Steigerung der Verfügbarkeit und Verbesserung der Maschinennutzung.

Um all diesen Ansprüchen bei industriellen Applikationen gerecht zu werden, hat das Unternehmen nicht nur weltweit die meisten Zulassungen aller Relaishersteller, sondern bietet mit über 10 000 unterschiedlichen Ausführungen auch ein breites Produktspektrum an. Dadurch und durch den teils modularen Aufbau der Relais finden die Kunden bereits ab Werk das passgenaue Schaltgerät für die jeweilige Anwendung.

Industrielle Koppelrelais vereinen verschiedene Funktionen

Die Vorteile des Baukastenprinzips zeigen sich besonders bei den industriellen Koppelrelais. Diese vereinen die Aufgaben der Reihenklemmen mit denen der Ein-/Ausgangsschnittstellen zur Elektronik, der Funktionen der galvanischen Trennung sowie der Schaltverstärkung beziehungsweise des Multiplexings. Im Steuerschrank wird damit Platz, Verdrahtungs- und Kennzeichnungsaufwand gespart und die Übersichtlichkeit gesteigert.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 25306240 / Fertigungsautomatisierung / Prozessautomatisierung)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

Famot

DMG Mori legt mit Famot einen digitalen Meilenstein

09.10.18 - Feierlich eröffnete DMG Mori unlängst die modernisierte und erweiterte Produktionsstätte Famot im polnischen Pleszew. lesen

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

Grundlagen Linearmotoren

Linearmotor: Der „abgewickelte“ Rotationsmotor

11.10.18 - Wenn in der Automatisierungs- oder Handhabungstechnik hohe Dynamik beim translatorischen Vortrieb gefragt ist, sind Linearmotoren die Antriebe der Wahl. Diese Direktantriebe sind nicht neu, doch erst nach und nach setzten sie sich in der Lineartechnik durch. Insbesondere bei hoch dynamischen Positionieraufgaben bewähren sie sich. lesen

Das kostet die Additive Fertigung

Kostenkalkulation

Das kostet die Additive Fertigung

04.10.18 - Wie viel es ein Unternehmen tatsächlich kostet, ein Bauteil selbst additiv zu fertigen, war bisher ein großes Rätsel. Forscher der Hochschule Aalen haben mit mehreren Unternehmen ein Kostenmodell erstellt. Nun kann jeder den Preis selbst berechnen. lesen