Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Standortwechsel

Piepenbrock zieht mit Instandhaltungszentrum nach Frickenhausen

| Redakteur: Beate Christmann

Instandhaltungsdienstleistungen zählen bei Piepenbrock zum Tagesgeschäft. Nun will das Unternehmen seinen Service weiter verbessern: Es zieht mit seinem Instandhaltungszentrum Süd-West in größere Räumlichkeiten mit günstiger Autobahnanbindung. So will es Reaktionszeiten weiter verkürzen können und der Servicetechniker soll noch schneller vor Ort sein.
Instandhaltungsdienstleistungen zählen bei Piepenbrock zum Tagesgeschäft. Nun will das Unternehmen seinen Service weiter verbessern: Es zieht mit seinem Instandhaltungszentrum Süd-West in größere Räumlichkeiten mit günstiger Autobahnanbindung. So will es Reaktionszeiten weiter verkürzen können und der Servicetechniker soll noch schneller vor Ort sein. (Bild: Piepenbrock)

Firma zum Thema

Gebäudedienstleister Piepenbrock zieht mit seiner Niederlassung für Industrieservices, dem Instandhaltungszentrum Süd-West, von Esslingen nach Frickenhausen. Das Unternehmen begründet seine Entscheidung zum einen mit größeren Werkstattflächen am neuen Standort, zum anderen mit einer verbesserten Verkehrsanbindung, wodurch sich die Reaktionszeiten bei Instandhaltungsaufträgen verkürzen würden.

Beim Gebäudedienstleister Piepenbrock steht ein Umzug ins Haus: Mit der Niederlassung für Industrieservices, dem Instandhaltungszentrum Süd-West, geht es von Esslingen nach Fickenhausen, hinein in größere Werkstattflächen und vor allem näher an die Autobahn A8.

Schnellere Reaktion ist Mehrwert für die Kunden

„Zukünftig werden wir bei Instandhaltungsleistungen auf Abruf bedeutend schneller reagieren können, was natürlich entsprechenden Mehrwert für unsere Auftraggeber bietet“, kommentiert Peter Schultz, Niederlassungsleiter des Piepenbrock Instandhaltungszentrums Süd-West, die Entscheidung. Die verkehrsgünstige Anbindung habe bei der Entscheidung für den neuen Standort eine sehr wichtige Rolle gespielt.

Die neue Immobilie in Frickenhausen verfügt im Vergleich zum alten Standort über deutlich größere Werkstattflächen. „Vor allem unsere Sparte Werkzeugmaschinenservice profitiert vom Umzug“, ist sich Schultz sicher. Das liege darin begründet, dass Piepenbrock in der Region vor allem Unternehmen bediene, die im Maschinenbausegment zu Hause sind. In Folge dessen setzten aufwändige Instandsetzungsarbeiten an Maschinen seiner Auftraggeber entsprechend dimensionierte Räumlichkeiten voraus.

Blick in die Zukunft: Wachstum prognostiziert

Auch in Zukunft wolle Piepenbrock sein Wachstum in der Region fortsetzen. „Die starke mittelständische Wirtschaft im Großraum Stuttgart hält große Potenziale für uns bereit. Besonders im Werkzeugmaschinenservice, im Technischen Gebäudeservice und der Industrieanlagenreinigung möchten wir weiter wachsen“, blickt Schultz voraus.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45063250 / Instandhaltung)

Themen-Newsletter Betriebstechnik abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung und AGB einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Meistgelesene Artikel

Erstes deutsches Exoskelett geht in Serie

Exoskelette

Erstes deutsches Exoskelett geht in Serie

11.01.18 - Der Augsburger Robotikspezialist German Bionic Systems schickt mit seinem German Bionic Cray X das erste in Deutschland entwickelte Exoskelett in Serie. lesen

Yaskawa investiert 7,8 Mio. Euro in seine Robotics Division

Robotics Division

Yaskawa investiert 7,8 Mio. Euro in seine Robotics Division

17.01.18 - Yaskawa nimmt nach neunmonatiger Bauzeit einen neuen Erweiterungsbau in Allershausen in Betrieb. Künftig werden dort Roboter-Schweißanlagen gebaut und kundenspezifische Industrieroboter für europäische Kunden kommissioniert. lesen

Warum 2018 zum Rekordjahr für Maschinenbauer werden kann

Konjunktur

Warum 2018 zum Rekordjahr für Maschinenbauer werden kann

12.01.18 - Das vergangene Jahr kann mit Fug und Recht als turbulent bezeichnet werden. Ungeachtet der vielen Krisen steuerte die deutsche Wirtschaft von einem Erfolg zum anderen. Für 2018 geben Wirtschaftsforscher und Verbände deshalb einen ganz klaren Kurs an: aufwärts. lesen