Lagerlifte

Platz da für die Hochverdichter!

Seite: 2/2

Anbieter zum Thema

Auch die Ökologie im Blick

Hänel, ein Spezialist für Büro und Lagersysteme, hat mit dem „LeanLift“ ebenfalls einen Lagerlift im Angebot, der sich unter anderem durch seine Platzersparnis von klassischen Lösungen abheben soll. Im Zentrum dieses geschlossenen Systems arbeitet der rechnergesteuerte Positionierlift „Extraktor“. Davor und dahinter sind die Lagerregale angeordnet, in denen das Lagergut höhenoptimiert in Containern gelagert wird. Die Lagerorte werden über die elektronische Steuerung automatisch mit dem Extraktor angefahren. Er lagert oder entnimmt den angeforderten Container, wobei die Bedienung im Entnahmebereich erfolgt. Als eines der Highlights des Systems bezeichnet Hänel den „EcoDrive“, in dem ein Frequenzumformer die Energie des herabfahrenden Extraktors in elektrische Energie umwandelt und diese wieder in das elektrische Netz einspeist. Je nach Verfahrleistung können demnach bis zu 40 % der für die Aufwärtsbewegung eingespeisten Energie wieder an das Stromnetz zurückgegeben werden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Für die angestrebte Verdichtung des Lagers sorgt das von Hänel entwickelte Rasterprofil in 75- oder 90-mm-Schritten. Es ist als fixe Rasterwand fest eingebaut und ermöglicht dem Hersteller zufolge eine optimale, absolut platzsparende Einlagerung. Aufbewahrt werden die Lagergüter im Multifunktions-Container, der dank der durchgehenden, integrierten Auflagen bei höchster Steifigkeit für die beste Lagerausnutzung sorgen soll. Erhältlich ist der Container mit 75 mm Einfachraster oder mit dem Raumsparraster in 37,5 mm und 25 mm Höhe. Die Grundabmessungen können zwischen 840 mm × 635 mm und 4460 mm × 1270 mm liegen. Die Belastbarkeit pro Container beträgt bis zu 1000 kg und der gesamte LeanLift kann mit bis zu 60 t beladen werden. Auch hier sind dem Hersteller zufolge größere Lasten auf Anfrage möglich.

The Sky is the Limit

Das Shuttle XP von Kardex Remstar zielt unter anderem auf besondere Höhen ab. Das Gerät kann im Standard bis zu 30 m hoch gebaut werden und bietet sogar Sonderlösungen bis 38 m. Für die Realisierung der hohen Lagerkapazität sorgt auch die sogenannte Optiflex-Technologie. Die Höhe des Lagergutes auf dem Tablar wird beim Einlagern automatisch erfasst. Anschließend wird das Tablar mit geringstmöglichem Abstand zum nächsten Tablar eingelagert. Auch so entsteht ein maximal verdichtetes Lager. Die Lagerlifteinheiten können in unterschiedlichen Höhen und über mehrere Stockwerke mit bis zu sechs Bedienöffnungen gebaut werden. Damit können zum Beispiel Einlagerung und Auslagerung auf verschiedenen Ebenen parallel stattfinden und so Prozesse beschleunigt werden.

Um das Handling von schweren oder sperrigen Lagergütern zu erleichtern, hat Kardex Remstar einen Tablarauszug entwickelt. Hier wird ein Tablar zum Be- und Entladen vor der Bedienöffnung bereitgestellt. Der Tablarauszug ist manuell oder automatisch erhältlich und abklappbar. Für alternative Lösungen stehen Transportwagen zur Verfügung, die die Lagergüter an ihren Bestimmungsort transportieren.

Es gibt Lagerlifte speziell für Ecken und Nischen oder Großraumlager, bei denen mehrere Liftmodule über nur einen einzigen Extraktor bedient werden. Das Handling von Paletten wird ebenso als Standardlösung angeboten wie integriertes Kranhandling für ergonomisches Arbeiten. Der Shuttle XP ist in verschiedenen Lastklassen erhältlich. Je nach Ausführung können pro Tablar bis zu 250, 500, 700 und 1000 kg zugeladen werden. ■

(ID:44263123)