Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Hochleistungsmontage

Plug & Work wird zum neuen Standard in der Hochleistungsmontage

| Redakteur: Victoria Sonnenberg

Schunk-ELP-Linearachsen, Schunk-EGS-Greif-Schwenkmodule und Schunk-EGP-Greifer lassen sich zu effizienten 24V-Montagesystemen kombinieren.
Bildergalerie: 4 Bilder
Schunk-ELP-Linearachsen, Schunk-EGS-Greif-Schwenkmodule und Schunk-EGP-Greifer lassen sich zu effizienten 24V-Montagesystemen kombinieren. (Bild: Schunk)

Schunk präsentiert auf der SPS IPC Drives den 24V-Mechatronikbaukasten. Wenige Handgriffe genügen, um die mechatronischen Schunk-Greifer, Dreh- und Linearmodule zu kombinieren und in Betrieb zu nehmen.

Die in sämtliche Module integrierte Regelungselektronik, die Ansteuerung über digitale I/O sowie die patentierte Auto-Learn-Technologie der Linearachsen minimieren den Inbetriebnahmeaufwand, so der Hersteller. Zugleich erhöhen verschleißarme Antriebe und der Wegfall von Stoßdämpfern die Prozessstabilität. Ändert sich das Teilegewicht im laufenden Prozess, passen die Schunk-ELP-Achsen ihr Bewegungsprofil innerhalb weniger Hübe automatisch an. Es müssen also weder wie bei pneumatisch gesteuerten Modulen Drosseln eingestellt noch wie bei elektrisch gesteuerten Modulen neue Verfahrsätze aufgespielt werden. Zusätzlich zu seinem Mechatronikbaukasten präsentiert das Familienunternehmen unter anderem einen SPS-Funktionsbaustein zur Ansteuerung pneumatischer Highspeed-Picker, eine intelligente Ausgleichseinheit für konstante Prozesskräfte am Frontend sowie den neuen Schunk-PGN-plus-Elektrisch, den ersten einfachen elektrischen Greifer mit bewährter Vielzahnführung.

„Mechatronisierung und Digitalisierung werden die Hochleistungsmontage in den kommenden Jahren entscheidend bestimmen“, unterstreicht Schunk Geschäftsbereichsleiter Greifsysteme Ralf Steinmann im Vorfeld der SPS IPC Drives. „Elektrisch gesteuerte Handhabungsmodule punkten mit Vielseitigkeit, Kommunikationsfähigkeit und Energieeffizienz. Vor allem aber ermöglichen sie eine deutliche Vereinfachung der Hochleistungsmontage“, sagt Steinmann und betont: „Plug & Work wird zum neuen Standard in der Hochleistungsmontage.“

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44347293 / Montage/Handhabung/Robotik)

Themen-Newsletter Automatisierung abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Gut zu wissen

Der Business-Knigge

Wohin kommt die Serviette? Wer sitzt wo im Dienstwagen? Und darf ich eigentlich Notizen auf eine fremde Visitenkarte machen? Wir haben die Antworten. lesen

Gut zu wissen

Zeitmanagement

Persönliche Ziele in nur einer Minute erreichen, die produktivste Phase des Tages nutzen und keine Zeit mehr in Meetings verschwenden – mit unseren Tipps werden Sie zum effektiven Zeitmanager. lesen