Suchen

Grindtech 2016 Präzise Bauteilherstellung dank Technologie-Spagat

| Redakteur: Mag. Victoria Sonnenberg

Dass sich Drehen und Schleifen nicht ausschließen, demonstriert der Maschinenbauer und Spannmittelexperte Schaublin auf der Grindtec 2016: In verschiedenen Maschinenkonzepten bringen die Schweizer die traditionell konkurrierenden Verfahren zusammen und eröffnen dem Anwender durch diesen Paradigmenwechsel den Weg zu noch mehr Flexibilität und Präzision in der Bauteilherstellung.

Firmen zum Thema

Das Runout Adjustment System (SRS) wird neben dem umfangreichen Programm an Schaublin-Spanntechnologie ein Schwerpunkt des Messeauftritts sein. Die Spannzangen lassen sich durch SRS beim Schleifen auf unter 2 µm Rundlauffehler einstellen.
Das Runout Adjustment System (SRS) wird neben dem umfangreichen Programm an Schaublin-Spanntechnologie ein Schwerpunkt des Messeauftritts sein. Die Spannzangen lassen sich durch SRS beim Schleifen auf unter 2 µm Rundlauffehler einstellen.
(Bild: Schaublin)

Drehen und Schleifen auf einer Maschine war früher schwer vorstellbar, da entweder gedreht oder geschliffen wurde. Beide Verfahren haben ihre Vorteile und wurden im Laufe der Jahre stetig weiterentwickelt. Und im Verfahrensmix kann heute noch präziser und wirtschaftlicher produziert werden. Roland Gerlach, Vertriebsleiter der Schaublin GmbH in Langenselbold: „Dieser geänderten Sichtweise hat Schaublin Rechnung getragen und verschiedene Maschinenkonzepte entwickelt, die es dem Anwender ermöglichen, Komponenten in nur einer Aufspannung zu drehen und zu schleifen. Das steigert in den jeweiligen Applikationen unter anderem die Präzision und erspart kostenintensive Umrüst- und Einstellprozesse.“

Technologie-Spagat

So bietet Schaublin die konventionellen Hochpräzisions-Drehmaschinen 70 und 102 optional nun mit einem zusätzlichen Fräs- beziehungsweise Schleifapparat an. Dadurch erhöht sich die Flexibilität der Maschine und erweitert das Anwendungsspektrum für den Hersteller enorm.

Bildergalerie

Ein Messehighlight zur Grindtech wird das Hochpräzisions-Bearbeitungszentrum 202 TG (Turning-Grinding) sein. Mit 2 unabhängigen Werkzeugschlitten ausgerüstet, wird die Komplettbearbeitung unterschiedlicher Bauteile auch in der Hartbearbeitung in höchster Präzision wirtschaftlich möglich.

Zum Schleifen sicher und hochgenau spannen

Neben dem breiten Spektrum an Spannmitteln ist nach wie vor das Runout Adjustment System (SRS)-System ein Schwerpunkt des Schaublin-Messeauftritts: Schaublin-Spannzangen lassen sich beim Schleifen auf unter 2 µm Rundlauffehler einstellen. Mit der neuen Variante SRS W 20 ist dies nun auch bis in den Miniaturbereich (Ø von 0,3 mm bis 10 mm) möglich. SRS ist wartungsarm und lässt sich dank spezieller Flansche mit verschiedensten Spannzangen auf den unterschiedlichsten Maschinen einsetzen.

Roland Gerlach: „Neue Schaublin Maschinenkonzepte und Spanntechnologien sind äußerst attraktiv sowohl für den Schleifer, der drehen will, als auch für den Dreher, der zusätzlich schleift. Schaublin verspricht ihnen mehr Präzision, Flexibilität und Wirtschaftlichkeit.“

Schaublin auf der Grindtec 2016: Halle 3, Stand 3131

(ID:43801871)