Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

2-Wege-Membranventile

Präzise, hygienisch und dynamisch schalten und regeln

| Redakteur: Florian Stocker

Bürkert ergänzt sein Membranventil-Angebot um ein elektronisches Absperrventil und ein elektromotorisches Regelventil.
Bildergalerie: 2 Bilder
Bürkert ergänzt sein Membranventil-Angebot um ein elektronisches Absperrventil und ein elektromotorisches Regelventil. (Bild: Bürkert)

Firma zum Thema

Die Produktfamilie der elektromotorischen Prozessventile von Bürkert wird um Membranventile ergänzt. Das Absperrventil Typ 3323 und das Regelventil Typ 3363 runden das elektromotorisch angetriebene Ventilprogramm ab und erhöhem dadurch – insbesondere für Anwendungen ohne Druckluftversorgung – Leistung, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit.

Die Ventile mit elektromotorischem Antrieb ergänzen das Bürkert Programm für Anwendungen bei denen kein pneumatischer Antrieb gewünscht ist oder keine Druckluft zur Verfügung steht, bzw. nur mit hohem Aufwand zur Anwendung transportiert werden kann. Sie haben eine hohe Regelgüte bei hochdynamischer Ausregelung und erreichen den eingestellten Sollwert exakt und verzögerungsfrei mit einer Dynamik von 4 mm/s. Die maximale Schließzeit liegt bei unter 4,5 s. Im Gegensatz zu pneumatischen Ventilen kann es nicht zu einem Über- oder Unterschwingungsverhalten kommen. Da die Ansteuerung kompakt im Antrieb integriert ist, entfällt die Schaltschrankinstallation ebenso wie die Feldverrohrung und der Energiebedarf für die Druckluftversorgung. Durch das elektromotorische Antriebsprinzip kann die Antriebskraft an die jeweilige Anwendung angepasst werden, was die Membranlebensdauer und die Wartungsintervalle verlängert und Wartungskosten senkt.

Sicherheit im Fokus

Die elektromotorischen Antriebe können mit den verschiedensten Standardgehäusen und -membranen der pneumatischen ELEMENT-Produktfamilie kombiniert werden. Elektromotorische Ventile sind durch ihre geringen Energiekosten und Einsparungen bei der Gesamtanlage sehr wirtschaftlich. Besonderer Vorteil der Bürkert-Lösung ist eine innovative Rastmomentbremse, die die Stellung des Ventils ohne weiteren Energieverbrauch fixiert. Kommt es zu einem Energieausfall kann die Sicherheitsstellung über den optionalen Energiespeicher SAFEPOS energy-pack angefahren werden. Die Sicherheitsstellung kann zudem variabel an den Prozess angepasst werden. Die Ventilposition ist dank einer mechanischen Stellungsanzeige jederzeit erkennbar, der 360° LED-Leuchtring zeigt im Betrieb Position und Status weit sichtbar gut an.

Hygienisch, hochwertig, haltbar

Die feldbusfähigen Membranventile vom Typ 3323 / 3363 bestehen ausschließlich aus hochwertigen Bauteilen. Die Linearbewegung wird mit einem bürstenlosen DC-Motor plus Planetengetriebe über eine reibungsarme, lebensdauergeschmierte Kugelumlaufspindel ausgeführt. Dadurch kann es im Gegensatz zu pneumatischen Antrieben auch nicht zu einem Anlüften bei Druckstößen kommen. Das Aluminiumgehäuse mit robuster Pulverbeschichtung und Schutzart IP65/IP67 hat ein leicht zu reinigendes, geschlossenes Design. Die Absperr- und Regelventile sind witterungs-, stoß- und schwingungsunempfindlich, dadurch sind sie gut geeignet für Einsätze bei anspruchsvollen Umgebungsbedingungen.

Wie gemacht für Hygieneanwendungen

Die neuen elektromotorischen Membranventile von Bürkert werden als Absperrventil (Typ 3323) und als Regelventil (Typ 3363) in Anschlussnennweiten bis D50 angeboten. Die FDA-, USP- und EHEDG-konformen Ventile eignen sich insbesondere für Reinraum-, Abfüll-, Verpackungs- und CIP/SIP-Anwendungen in der Pharma- und Healthcare-Branche, die Molkerei- oder Kosmetikindustrie sowie für die industrielle Wasseraufbereitung. In Anlagen, in denen eine Druckluftversorgung unerwünscht oder nicht vorhanden ist, sind elektromotorische Ventile ideal. Bei Ventilen die weit von der zentralen Druckluftversorgung entfernt sind können laufende Kosten reduziert werden. Auch die besseren Regeleigenschaften sprechen für elektromotorische Ventilantriebe.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44433333 / Pumpen, Armaturen, Rohrleitungen )

Themen-Newsletter Betriebstechnik abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Dossier Maschinensicherheit 2019

Funktionale Sicherheit in allen Facetten

Ohne geht's nicht: Maschinensicherheit steht bei Konstrukteuren und Entwicklern ganz oben auf der Prioritätenliste – Hier die spannendsten Artikel der letzten Monate rund um die Funktionale Sicherheit in einem Dossier zusammengefasst. lesen

Sonderausgabe elektrotechnik AUTOMATISIERUNG

Konstruktion & Integration von Industrierobotern

Der Roboter als Komponente und Joker: In der Sonderausgabe "Robotik & Automation" erhalten Sie Tipps, Tricks und Praxis-Insights für Konstruktion, Automation und Integration von Insutrierobotern. lesen