Suchen

Business Intelligence

Präzise Informationen ersetzen das Bauchgefühl

Seite: 4/4

Firmen zum Thema

Heute sind OLAP-Funktionalitäten oft in Abfrage- und Analyse-Werkzeuge wie beispielsweise von SAP Business Objects Edge integriert. Diese Lösungen können auch von Endanwendern bedient werden, um dynamische Analysen auf einer konsistenten Datenbasis zu erstellen. Ein Manager, der mit einem Report arbeitet, benötigt während seiner Analyse oft zusätzliche Daten. Heute muss er nicht mehr die IT-Abteilung danach fragen, sondern kann mit seinen BI-Werkzeugen diese Daten selbstständig laden und einbinden.

Mit einem kleinen Teilprojekt starten

Auf dem Weg zu einem Business-Intelligence-Unternehmen macht es Sinn, mit einem kleinen Teilprojekt zu starten — beispielsweise mit dem Einsatz von Business Intelligence im Umfeld einer bestimmten Geschäftsanwendung. Später werden weitere Anwendungen einbezogen und die Business-Intelligence-Funktionalitäten erweitert.

Zunehmend entwickeln auch mittelständische Unternehmen das Bewusstsein, bessere Analysewerkzeuge einzusetzen. Sie sollten bedenken, dass ihre Business-Intelligence-Software einfach zu bedienen ist, damit Anwender nicht wieder zur Tabellenkalkulation zurückkehren. Weil nicht jeder Mitarbeiter auf alle Daten des Unternehmens zugreifen darf, sind eine ausgefeilte Administration, Überwachung und Überprüfung der Zugriffe notwendig.

Theo Theis ist Branchenmanager Fertigungs-Industrie im Unternehmensbereich Mittelstand der SAP Deutschland AG & Co. KG in 69190 Walldorf.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 339826)