Google+ Facebook Twitter XING LinkedIn GoogleCurrents YouTube

Zerspanung

Präzises Abstechen auf die coole Tour

| Autor / Redakteur: Jürgen Schreier / Jürgen Schreier

Mehrspindelautomaten arbeiten mit Klingen von Arno. Das Preis-/Leistungsverhältnis bietet dafür einen passsenden Rahmen.
Mehrspindelautomaten arbeiten mit Klingen von Arno. Das Preis-/Leistungsverhältnis bietet dafür einen passsenden Rahmen. (Bild: Arno)

Hohe Standzeiten bei hoher Qualität der Abstechflächen: Das sind die wesentlichen Anforderungen an moderne Abstechsysteme. Ein die Standzeiten verlängernder Aspekt dabei ist die Kühlung, wobei die meisten Werkzeughersteller auf Innenkühlung setzen.

Automobilindustrie, Hydraulik und Pneumatik: Das sind die wichtigsten Branchen, die von der SFB Schwäbische Formdrehteile GmbH & Co. KG, Babenhausen, mit komplexen Präzisionsteilen ab Losgröße 50 beliefert werden. Das erfordert große Flexibilität, qualifizierte Mitarbeiter, die richtige Technik und eine stetige Verbesserung der Prozesse. 2014 hatte man sich die Optimierung der Abstechoperationen vorgenommen. Ziel: höhere Standzeiten und verbesserte Qualität der Abstechfläche. Denn beim Material 1.4112 zogen die bisher verwendeten Abstechsysteme den Kürzeren.

Etwas Neues musste also her und vier Hersteller von Zerspanungswerkzeugen durften in Tests um die Gunst von Fertigungsleiter Martin Güthler buhlen. Punkten konnte aber allein das SA-Stechsystem von Arno Werkzeuge, das dank der neuen Beschichtung AP2240 speziell für die Bearbeitung von Werkzeugstahl ausgelegt ist. Das Produkt der in Ostfildern beheimateten Karl-Heinz Arnold GmbH lieferte in Sachen Vorschub und Schnittgeschwindigkeit die gleichen Ergebnisse wie das bisherige System, schlug dieses laut SFB bei der Qualität der Abstechflächen aber um Längen.

Alle Tests souverän bestanden

Auch bei weiteren Tests hatte das Arno-Werkzeug die Nase vorn. Außer bei den Standzeiten punktet das System vor allem mit stabilen Leistungen und sehr guter Spänequalität. Fast alle eingesetzten Werkzeuge verfügen im neuen System über Innenkühlung. Monoblockhalter mit unterschiedlichen Kühlmittelanschlüssen, KMH-Werkzeughalter, Module und Klingen stehen dem Anwender in großer Vielfalt zur Verfügung. Zudem nutzt SFB seit der Umstellung zweischneidige Schneideinsätze – ein weiterer Vorteil gegenüber den bisher eingesetzten einseitigen Schneideinsätzen.

Dadurch lassen sich weitere Kosten einsparen. Und so übernimmt Arno Werkzeuge die Komplettversorgung von SFB mit Abstechwerkzeugen – für Fertigungsleiter Güthler eine weise Entscheidung, denn Produkte und Service können bis dato überzeugen.

Schneidenbruch ausgeschlossen

Auch andere Mütter haben natürlich schöne Töchter: Mapal beispielsweise mit seinem flexiblen Stechsystem Versacut, das nach Aussagen des Aalener Werkzeugherstellers die besten Voraussetzungen für die speziellen Anforderungen der Hartbearbeitung mitbringt.

Die PcBN-bestückten Schneiden werden extrem stabil gespannt. Dabei drückt eine massive Spannpratze die Schneide in eine prismatische Aufnahme. Die Spannpratze selbst ist im Werkzeughalter eingebettet, um einen ungestörten Spanfluss zu gewährleisten und die Pratze vor Verschleiß zu schützen. Die Schneiden sind aufgrund der kurzen Auskraglänge sehr stabil und können schnell gewechselt werden. Durch die spezielle Schneidengestaltung ist eine Beschädigung des Halters durch Schneidenbruch praktisch ausgeschlossen.

Ergänzendes zum Thema
 
Mit neuen Abstechwerkzeugen zu besseren Ergebnissen
Im vergangenen Jahr stellte man bei der SFB Schwäbische Formdrehteile GmbH & Co. KG die Abstechoperationen auf den Prüfstand und ersetzte das vorhandene System nach intensiven Tests durch das SA-Stechsystem von Arno Werkzeuge. Warum, das erläutert Martin Güthler, Fertigungsleiter Zerspanung.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43574824 / Zerspanung)

Themen-Newsletter Produktion abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Industrial Usability 2019

Das Anwendererlebnis im Mittelpunkt

Wie sieht eine erfolgreiche UX-Strategie aus? Ein Glück in Sachen Alleinstellungsmerkmal: Eine für alle, die gibt es nicht. Dieses Dossier bietet verschiedene aktuelle Ansätze und Trends in der Industrial Usability. lesen

Effizienzsteigerung

Mit Künstlicher Intelligenz erfolgreich durchstarten

Wie Sie Ihr erstes KI-Projekt starten, wie sich die Branche verändern wird und welche Best Practices es heute schon gibt – hier finden Sie die Fakten und das nötige Grundlagenwissen! lesen