Suchen

Ausbildungskonzept Praxisnahe Ausbildung in der Druckluftaufbereitung

| Redakteur: Rebecca Vogt

Beko Technologies kooperiert ab diesem Jahr mit dem Lebensmittelinstitut KIN. Ziel ist zunächst die gemeinsame Entwicklung eines neuen Schulungskonzepts. Angehende Lebensmitteltechniker sollen möglichst praxisnahe Einblicke in Grundlagen der Druckluftaufbereitung und Messtechnik sowie deren Nutzen erhalten.

Firmen zum Thema

Im Technikum des KIN-Lebensmittelinstituts steht den Lebensmitteltechnikern künftig auch eine Druckluftaufbereitungsanlage inklusive Messtechnik zur Verfügung.
Im Technikum des KIN-Lebensmittelinstituts steht den Lebensmitteltechnikern künftig auch eine Druckluftaufbereitungsanlage inklusive Messtechnik zur Verfügung.
(Bild: KIN-Lebensmittelinstitut e.V.)

Beko Technologies, Spezialist für die sterile Aufbereitung von Druckluft, und der größte Ausbilder von Lebensmitteltechnikern, das Lebensmittelinstitut KIN, entwickeln gemeinsam ein neues Schulungskonzept. Ab dem nächsten Semester wird der Lehrplan der Studenten am KIN-Institut um den Bereich Druckluftaufbereitung erweitert. Auch das für die Lehre erforderliche technische Equipment stellt Beko Technologies zur Verfügung, heißt es.

Druckluft als wichtigen Faktor wahrnehmen

„Das Medium Druckluft kommt in vielen Produktionsprozessen in der Lebensmittelindustrie zum Einsatz. Eine einwandfreie Druckluftqualität ist daher notwendige Voraussetzung für ein sicheres Endprodukt“, sagt Norbert Strack, Geschäftsführer bei Beko Technologies.

„Die Stärkung des Bewusstseins für diese entscheidende Rolle der Druckluft ist uns ein wichtiges Anliegen. Durch die Zusammenarbeit mit dem KIN-Institut können wir unser langjähriges Branchen-Know-how in der Aufbereitung von Druckluft an Studenten weitergeben und Synergien nutzen.“

Einblick in die technischen Details

Ziel ist es, den Studenten Grundlagen der Druckluftaufbereitung und Messtechnik sowie deren Nutzen zu vermitteln. Um praktische und empirische Einblicke zu ermöglichen, stellt Beko Technologies dem Institut eine Druckluftaufbereitungsanlage sowie das TÜV-zertifizierte Messtechniksystem Metpoint-OCV für das neue Technikum zur Verfügung.

Darüber hinaus wird Beko Technologies als Mentor die Bachelor- und Masterarbeiten interessierter Studenten des KIN betreuen. Den Studenten soll so ein direkter Einblick in die technischen Hintergründe der Druckluftaufbereitung ermöglicht werden.

Gemeinschaftsstand auf der Anuga-Food-Tec 2018

„Wir freuen uns, unser Wissen in der Aufbereitung von Druckluft an Studenten weitergeben und in der Lehre mitwirken zu können. Wir planen außerdem, Synergien mit dem KIN-Lebensmittelinstitut im Bereich Industrie 4.0 zu nutzen“, berichtet Thorsten Lenertat, Global Account Manager bei Beko Technologies und Initiator der Kooperation.

Auf der Anuga-Food-Tec im März 2018 in Köln werden Beko Technologies und das KIN-Institut die Verknüpfung von Lebensmittel- und Drucklufttechnik an einem gemeinsamen Stand anschaulich demonstrieren.

(ID:45072574)