Suchen

Precision Micro investiert in Koordinatenmessanlage

| Redakteur: Stéphane Itasse

Der britische Ätztechnik-Dienstleister Precision Micro, Birmingham, hat nach eigenen Angaben in den vergangenen Jahren einen großen Nachfragezuwachs verzeichnet. Deshalb hat das Unternehmen einen Drei-Schicht-Betrieb eingeführt, 15 neue Mitarbeiter eingestellt und über 300.000 britische Pfund (rund 350.000 Euro) in Anlagen investiert, unter anderem in eine neue optische Koordinationsmessanlage.

Firmen zum Thema

Für sein kontinuierliches Qualitätsverbesserungsprogramm hat Precision Micro erhebliche Summen in die Prüfabteilung investiert,
Für sein kontinuierliches Qualitätsverbesserungsprogramm hat Precision Micro erhebliche Summen in die Prüfabteilung investiert,
(Bild: Precision Micro/Edward Shaw)

Um die seit Jahresbeginn noch einmal exponentiell gestiegene Nachfrage bedienen zu können, betreibt Precision Micro jetzt ein kontinuierliches Qualitätsverbesserungsprogramm. In diesem Rahmen ergänzt eine neue optische Mitutoyo-Koordinatenmessanlage die fünf bereits bestehende Pendants. Mit dieser Investition soll sichergestellt werden, dass die Qualitätskontrolle mit dem jüngsten Anstieg des Produktionsvolumens beziehungsweise mit weiteren Produktionszuwächsen Schritt hält.

Ätztechnik-Anbieter profitiert von 80 % schnellerer Koordinatenmessmaschine

Die neue Koordinaten-Messanlage ist laut Precision Micro um mehr als 80 % schneller als die älteren Modelle. Außerdem ist sie größer, sodass mehr Teile zur Prüfung aufgegeben werden können. Dazu sagt Quality Manager Carl Smith: „Als unmittelbare Folge unserer Qualitätsverbesserungsprojekte können wir nun Wiederholgenauigkeiten erreichen, die annähernd Six-Sigma-Standards entsprechen. Das kommt unseren Kunden zugute und verbessert gleichzeitig die Kosteneffizienz.“

Ein Beispiel für die Vorteile sind laut Smith die Einsparungen bei den Prüfzeiten, die man bei einer selbstgefertigten Standard-Automobilkomponente erzielt habe: „Wir können nun eine präzise Prüfroutine für eine bestimmte Menge dieser Komponenten in nur 4 h durchführen. Die gleiche Aufgabe hat vorher 16 h in Anspruch genommen. Wir müssen jeden Monat über 1 Mio. Automobilteile prüfen. Dank der Genauigkeit und Geschwindigkeit der neuen CMM gibt es keine Prüfengpässe mehr. Und trotz der hohen Produktionszahlen ist gewährleistet, dass unsere Kapazitäten für die Dimensionsmessung zukunftssicher sind.“

Precision Micro plant weitere Investitionen im Jahr 2017

Die neue optische Koordinationsmessanlage ist Teil eines Investitionsprogramms, das außerdem eine Materialreinigungslinie umfasst, mit der Precision Micro die abteilungsspezifische Leistung um weitere 50 % steigern will. Beide Investitionen sind auf die allgemeine Geschäftsstrategie des Unternehmens abgestimmt, das Teil einer globalen Engineering-Gruppe ist: 2012 erwarb der Luft- und Raumfahrt-, Verteidigungs- und Energiekonzern Meggitt PLC die Firma. Precision Micro strebt eine Umsatzsteigerung um 50 % bis zum Jahr 2020 an. Für das kommende Jahr sind weitere Investitionen geplant.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44253921)