Beck Automation auf der Fakuma Premiere: Flexibles All-in-one-System für IML-Aufgaben

Autor / Redakteur: Giudo Radig / Peter Königsreuther

Neue Trends sind in der IML-Dekoration stets ein wichtiges Thema. In den Tech-Centern der IML-Spezialisten gilt es oftmals sehr zeitnah eine Produktlösung für Geometrie und Label zu finden. Beck Automation zeigt auf der Fakuma 2015 wie das mit seinem Beck-Flex-System sehr universell zu bewerkstelligen ist.

Firma zum Thema

Nicolas Beck, Geschäftsführer Beck Automation:„Das IML-System Beck-Flex, das wir auf der Fakuma 2015 erstmals präsentieren, soll zeigen, dass hohe Ausbringungsmengen und grosse Flexibilität keine Widersprüche sind.“
Nicolas Beck, Geschäftsführer Beck Automation:„Das IML-System Beck-Flex, das wir auf der Fakuma 2015 erstmals präsentieren, soll zeigen, dass hohe Ausbringungsmengen und grosse Flexibilität keine Widersprüche sind.“
(Bild: Beck)

Eine weitere Herausforderung ist, dass IML-Verpackungen auch zu Testzwecken produziert werden sollen, um dann schnell im Markt vorgestellt zu werden. Dies erfordert Umrüstzeiten der IML-Automation zur Anpassung an den Produktionsauftrag. Üblicherweise werden IML-Automationen maximal auf bestimmte Anwendungen hin konfiguriert, um hohe Leistungen zu erzielen. Wenn ein Höchstmass an Flexibilität gewünscht ist, stösst eine Umrüstung an Grenzen. Beck Automation stellt dazu das IML-System Beck-Flex erstmals vor. Die Beck-Flex wurde als IML-System zur Side-Entry-Automation auf maximale Flexibilität getrimmt.

Kompromisslos flexibel

Die Zielgruppen für das Beck-Flex-System sind breit gestreut: Einerseits sind es die erfahrenen IML-Anwender, die neue Verpackungstrends schnell am Point-of-Sale platzieren wollen. Anderseits IML-Einsteiger, die sich in die IML-Dekoration einarbeiten wollen. Beck-Flex zielt auf kurze Umrüstzeiten, hohes Label-, Produkt- oder Werkzeugspektrum und auf kleine und mittlere Losgrössen ab. Beck-Flex punktet in diesen unterschiedlichen Zielsetzungen mit hoher Flexibilität als universelle „All-in-one"-Lösung.

Bildergalerie

Bei der Entwicklung der Beck-Flex stand Flexibilität an oberster Stelle. Das IML-System sollte Produkte, die innen oder aussen angespritzt werden, dekorieren können. Zudem wurde gefordert, unterschiedliche Kavitätenanzahlen, von 1-fach-, über 2-fach- bis hin zu 4-fach-Werkzeugen zu bedienen. Auf der Wunschliste standen auch schnelle Umrüstungen von Deckel auf Container und umgekehrt. Auch für die Labels wurde ein breites Spektrum angestrebt. Sehr unterschiedliche Labelarten, wie 3- oder 5-Seiten-Etiketten, mit und ohne geschlossene Ecken, flache Labels und 360-°-Etiketten sollte die Beck-Flex dekorieren können. In dieser umfassenden Bandbreite ein echter Spagat in der IML-Automation. Die Beck-Flex ermöglicht alle diese Aufgabenstellungen als Allround-IML-System.

(ID:43542130)