CFK-Bauteilfertigung Presse mit Reinraumtechnik fertigt Airbus-Türen und -Tore

Redakteur: Josef-Martin Kraus

Wickert, Landau, hat eine Presse gebaut, die für das Langstreckenflugzeug Airbus A350 XWB Passagiertüren und Frachttore herstellt. Für den Aussteller der Composites Europe 2012 ist diese Anwendung ein Beispiel dafür, dass hydraulische Pressen sehr hohen Fertigungsansprüchen gerecht werden können.

Firmen zum Thema

Für die Herstellung von Passagiertüren und Frachttoren des Airbus A350 XWB ist der Arbeitsbereich, die Peripherietechnik einschließlich der Hydraulikanlage der Presse komplett eingehaust.
Für die Herstellung von Passagiertüren und Frachttoren des Airbus A350 XWB ist der Arbeitsbereich, die Peripherietechnik einschließlich der Hydraulikanlage der Presse komplett eingehaust.
(Bild: Wickert)

Für die Airbus-Bauteile aus Faserverbundkunststoffen kommt das Resin Transfer Molding (RTM) als Injektionsverfahren zur Anwendung. Konzeptionsbasis für die Presse war das bewährte Baukastensystem für Oberkolbenpressen, trotz des „hochkarätigen“ Lastenheftes. So dürfen die CFK-Bauteile auf keinen Fall einen Ölnebelhauch ausgesetzt werden.

Das Maschinenkonzept baut auf der Presse WKP 2500 S auf. Dabei kam dem Pressenhersteller die Erfahrung beim Bau von Pressen mit entsprechender Reinraumtechnik für die Pharmaindustrie zugute. Der Arbeitsbereich und die Peripherietechnik der Presse – inklusive der Hydraulikanlage – sind komplett eingehaust. Die Steuerung und Prozessvisualisierung schließt die Harzinjektion, die Heizung und Kühlung sowie das Pressenshuttle ein.

Via Shuttle erfolgt die automatische Bestückung der Presse mit der aus einem Hochregallager zugeführten Mittelform. Das Transport- und Handhabungssystem übernimmt den Rücktransport nach dem Prozess.

(ID:35969000)