3D-Druck

24.01.2017

1 bis über 50 3D-gedruckte Teile in 1 bis 7 Arbeitstagen

Der industrielle 3D-Druck ist ein additiver Fertigungsprozess, der sich optimal für die Prototypenschnellfertigung, komplexe Designs, mehrteilige Baugruppen und sogar für funktionsfähige Teile für den Endgebrauch eignet. Wählen Sie zwischen Stereolithographie (SL) für thermoplastähnliche Teile, selektives Lasersintern (SLS) für technische Polyamidkomponenten und direktes Metall-Lasersintern (DMLS) für vollständig dichte Metallteile.

Stereolithographie

Stereolithographie (SL) ist ein additives Herstellungsverfahren, bei dem ein UV-Laser auf einen kleinen Punkt fokussiert wird, um einen flüssigen duroplastischen Kunststoff an der Oberfläche auszuhärten. Auf diese Weise werden auf die Oberfläche des flüssigen Kunststoffs hauchdünne zweidimensionale Querschnitte „gezeichnet“. Dies wird Schicht für Schicht wiederholt, bis das komplexe 3D-Modell erstellt ist. SL bietet die größte Auswahl von Werkstoffen, die höchste Detailauflösung und die glatteste Oberflächenqualität. Es eignet sich gut für sehr kleine Teile und komplexe Geometrien in der frühen Prototyping-Phase.
 

Multi Jet Fusion

Multi Jet Fusion ist ein industrielles 3D-Druckverfahren zur Herstellung von funktionsfähigen Nylon-Prototypen und Serienteilen für den Endgebrauch, die oft schon am nächsten Tag versandfertig sind. Die fertigen Teile weisen im Vergleich zu Verfahren wie selektives Lasersintern eine hohe Oberflächenqualität, Merkmale mit hoher Auflösung und gleichmäßigere mechanische Eigenschaften auf.
 

Selektives Lasersintern

Das selektive Lasersintern (SLS) ist eines von drei 3D-Druck Verfahren, die Proto Labs anbietet. Beim SLS-Verfahren wird mit einem CO2-Laser auf einem heißen Bett aus thermoplastischem Pulver gezeichnet, wo das Pulver zu einem Festkörper leicht gesintert (geschmolzen) wird. Nach jeder Schicht trägt eine Walze eine frische Pulverschicht auf das Bett auf und der Prozess wird wiederholt. Das SLS verwendet ein Polyamid-basiertes Pulver, das echten thermoplastischen Materialien ähnelt. Die Teile haben daher eine höhere Robustheit und sind genau gefertigt, besitzen jedoch eine raue Oberfläche und keine feinen Details. Das SLS bietet ein großes Bauvolumen und ist in der Lage, Teile mit sehr komplizierten Geometrien und strapazierfähige Prototypen herzustellen.
 

Direktes Metall Lasersintern

Das Direkte Metall Lasersintern (DMLS) ist ein industrielles 3D-Druckverfahren zur Herstellung voll funktionsfähiger Metallteile für die Endanwendung. Feinst verdüstetes Metallpulver wird mit einem Laserstrahl selektiv belichtet und zu einer festen Form aufgeschmolzen. Nach jeder Schicht fügt ein Beschichter eine frische Pulverschicht hinzu und wiederholt den Prozess, bis ein Metallteil gefertigt ist.

Beim DMLS werden eine Reihe von Legierungen / Standardmetallen auf der Serienfertigung zur Herstellung funktionsfähiger Prototypen / Komponenten verwendet. Da die Komponenten schichtweise aufgebaut werden, können organische Geometrien, innere Merkmale und anspruchsvolle Stellen herausgearbeitet werden, die nicht gegossen oder anderweitig maschinell bearbeitet werden könnten. DMLS erzeugt stabile, robuste Metallteile, die sich sowohl als funktionale Prototypen als auch als Produktionsteile für die Endanwendung eignen.

 

Mehr zu 3D-Druck >>