Suchen

Produktiveres Bohren

Prozesssicheres Vollbohren im High-Feed-Bereich

| Autor/ Redakteur: Andreas Kleinhans / Peter Königsreuther

Das Bohren ist einer der ältesten und meist genutzten Zerspanungsprozesse und scheint entwicklungsmäßig voll ausgereift. Dass es bei diesem allseits vertrauten Verfahren immer noch viel Verbesserungspotenzial auszuschöpfen gibt, beweist ein produktivitätssteigernder Wendeschneidplattenbohrer in neuem Design.

Firmen zum Thema

(Bild: Ceratizit)

Die Bohrungsbearbeitung zählt zu den am weitesten verbreiteten Bearbeitungsverfahren. Dabei stehen Wendeschneidplattenbohrer für hohe Zerspanungsleistung und hohe Wirtschaftlichkeit. Diese Faktoren sind ausschlaggebend für eine effiziente Fertigung, die für Unternehmen immer wichtiger wird, wollen sie im heutigen Wettbewerb langfristig bestehen. Dabei machen zwar die Werkzeugkosten nur rund 3 % an den gesamten Fertigungskosten in der Zerspanung aus, doch die Bearbeitungs- und Werkzeugwechselkosten haben mit je 25 bis 30 % einen nicht gerade unerheblichen Anteil. Kann dieser effektiv gesenkt werden, so ist ein wichtiger Schritt in Richtung Produktivitätssteigerung getan.

Hohe Performance mit einer schlanken Sortenstruktur

Mit dem Maxidrill 900 hat der Hartmetall-Experte Ceratizit ein Werkzeugkonzept für das gesamte Anwendungsspektrum im Durchmesserbereich von 14 bis 63 mm geschaffen, bei dem sowohl die Peripherie- als auch die Zentrumschneide in gleicher Geometrie, Größe und Sorte ausgeführt sind. Das vereinfacht das Handling, verhindert Verwechslungsfehler und steigert nicht zuletzt die Produktivität. Mit dem Vollbohrwerkzeug Maxidrill 900 bietet Ceratizit eines der leistungsstärksten Systeme zum Vollbohren, das aufgrund des besonderen Designs hohe Vorschubwerte für Bohrtiefen von 2 × D bis 5 × D ermöglicht. In Kombination mit der Hartmetallsorte Ctpp430 bietet der Maxidrill 900 hohe Performance bei langer Standzeit, wodurch nicht nur die Produktivität, sondern auch die Prozesssicherheit im Fertigungsbetrieb gesteigert und teure Maschinenstillstände reduziert werden.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 6 Bildern

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42751991)