Industrie 4.0 PTC macht Ernst: Augmented Reality in Unternehmen einführen

Redakteur: Stefanie Michel

Bei der Übertragung des PTC Webcasts „Thingevents“ präsentierte PTC seine IoT-Strategie und zeigte mit den Technologien Vuforia, Thingworx sowie ThingX, wie Augmented Reality Unternehmen beeinflussen wird. Noch nie habe ein IoT-Event derartigen Anklang gefunden.

Firmen zum Thema

Jim Heppelmann kündigte auf dem „Thingevent“ neue Technologien und Produkte an, die Augmented Reality für Unternehmen nutzbar machen sollen.
Jim Heppelmann kündigte auf dem „Thingevent“ neue Technologien und Produkte an, die Augmented Reality für Unternehmen nutzbar machen sollen.
(Bild: Keiko Hiromi)

Während des Thingevents waren über 200 Journalisten und Analysten vor Ort, von der Übertragung profitierten nach eigenen Angaben 14.000 Menschen, darunter Strategen, Serviceleiter, Anwendungs-, Produkt- und Softwareentwickler aus einigen der größten Unternehmen weltweit. Hier zeigte PTC anhand von Kundenbeispielen, wie über die eigenen Software-Produkte Augmented Reality Einzug in die Unternehmen hält und dort die Strategien in Richtung intelligente Vernetzung beeinflussen wird.

„PTC konzentriert sich vollständig darauf, innovative Technologien anzubieten, die es allen erlauben, einen neuen Blick auf die Art und Weise zu werfen, wie wir Produkte bewerten und mit ihnen interagieren“, sagt Jim Heppelmann, Präsident und CEO von PTC. Die präsentierten Kundenbeispiele seien nur die Spitze des Eisbergs der Möglichkeiten, denn wir befänden uns erst am Anfang einer unglaublichen Phase. „Wir müssen von Grund auf überdenken, wie wir Produkte bewerten, erstellen, betreiben, warten und Geld damit verdienen. Es ist für uns und unsere Kunden eine spannende Zeit“, so Heppelmann weiter.

Bildergalerie

Strategie für Augmented Reality mit neuen Produkten

Im Rahmen des Thingevent präsentierte PTC erstmals die Strategie für Augmented Reality (AR) in Unternehmen und stellte neue Technologien und Produkte wie ThingX und Vumark vor:

  • Vumark: Um sich das umfassende Potenzial von AR zu erschließen, müssen die Applikationen einzigartige Erfahrungen in einem breiten Spektrum bieten. Vumark ist eine universelle Identifizierungslösung, die jedes einzelne Objekt erkennt und eine spezifische AR-Funktionalität darstellt, während das vom Hersteller gewünschte Erscheinungsbild nicht beeinträchtigt wird. Vumark bietet darüber hinaus eine einfache Methode, um Daten wie URL oder Produktseriennummern zu verschlüsseln. Damit soll es die Defizite bisheriger Barcode-Lösungen beheben, die AR nicht unterstützen und das Erscheinungsbild des Produktes verändern. Vumark wird im Frühjahr 2016 freigegeben.
  • ThingX: PTC erweitert die Thingworx-IoT-Plattform um neue Funktionen, die Mitte 2016 als ThingX-Suite bereitgestellt werden. Dazu gehören Thingbrowser, Thingbuilder und Thingserver. Der Thingbrowser ist eine Browser-App, die mithilfe von Computer Vision und Vumarks Dinge in unserer Umgebung erkennt. Deren visuelle Möglichkeiten werden durch den Einsatz der Vuforia-AR-Technologie erweitert. Thingbuilder ist eine codierungsfreie grafische Autoren-Umgebung, die es nahezu jedem Unternehmen oder Konsumenten gestattet, Augmented-Reality-Szenarien mithilfe von 3D-CAD-Daten und kombiniert mit IoT und Unternehmensanwendungen zu entwickeln. Sind diese Skripte einmal dokumentiert, werden sie im Thingserver gespeichert. Er verwaltet sämtliche Erfahrungen, die für die verschiedenen physikalischen Dinge vorliegen, und liefert mithilfe des Thingbrowsers für jedes einzelne Objekt die unternehmensweit relevanten Informationen und Analysen.

Eine Aufzeichnung des Thingevents steht online zur Verfügung, ebenso wie Videos zum Thema virtuelle Realität.

(ID:43891681)