Suchen

Krauss-Maffei auf der JEC World 2018

Pultrudierte Impulse und produktive Compositeverarbeitung

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Große Teile mit 1A-Oberflächen schaffen

Großflächige Bauteile mit exzellenten Oberflächen für Lkw und Landmaschinen lassen sich laut Krauss-Maffei mit dem LFI (Long-Fiber-Injection) aus der Taufe heben. „Das LFI-Verfahren erlaubt den Einsatz hoher Faservolumen von bis zu 50 %. Dadurch lassen sich Bauteile mit hoher Bauteilstabilität bei gleichzeitig niedrigem Gewicht realisieren. Der hohe Automatisierungsgrad sorgt für kurze Zykluszeiten“, erklärt Zimmermann. Die niedrigen Viskositäten der Komponenten erlaubten auch die Fertigung komplexer, dünnwandiger Bauteile mit großer Fläche. Diese zeichnen sich laut Zimmermann durch eine hohe Temperaturfestigkeit und eine exzellente Schlagzähigkeit aus. Sie böten auch bereits gut lackierbare Oberflächen. Auf der JEC zeigt Krauss-Maffei in diesem Zusammenhang eine Seitenabdeckung für Nutzfahrzeuge des Kunden Parat.

Leichter Düsenwechsel im Sauseschritt

Der von Krauss-Maffei neu entwickelte Düsenwechselbaustein für den SCS-Mischkopf spiele einen entscheidenden Vorteil aus: Flachstrahl- und luftunterstützende Rundstrahldüsen, die für das Sprühen unterschiedlicher Bereiche des Bauteils benötigt werden, könnten an ein und demselben Mischkopf installiert und im Wechsel eingesetzt werden. Das verkürzt nicht nur die Zykluszeiten, sondern reduziert auch die Investitionskosten, sagt Zimmermann, weil nur noch ein Mischkopf erforderlich ist. „Die bisher eingesetzte hydraulische Umschalteinheit nicht mehr benötigt wird“, so Zimmermann.

Bildergalerie

Beim SCS-Verfahren (Structural Component Spraying) werden nach Erklärung von Krauss-Maffei Lagenaufbauten aus Fasermatten und Wabenkernen mit unverstärktem PUR (Polyurethan) besprüht, in ein Werkzeug platziert und dann verpresst. Das SCS ermögliche die Herstellung von Deckschichten mit geringer Dicke, so dass die Bauteile besonders leicht sind. Für den Sprühvorgang stehen Flachstrahldüsen und luftunterstütze Rundstrahldüsen zur Verfügung. Flachstrahldüsen erzeugten einen fächerartigen Flachstrahl und eigneten sich gut zum großflächigen Auftrag des PUR-Gemisches auf relativ ebene, großformatige Bauteile. Die luftunterstützen Rundstrahldüsen erzeugen ein feineres Spray, wie Krauss-Maffei beschreibt, und haben eine geringere Austragsleistung als Flachstrahldüsen. Sie seien die richtige Wahl für Bauteilbereiche mit anspruchsvollerer Geometrie.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45126436)