Suchen

Leibniz-Institut für Polymerforschung Pulverlacke halten Umformprozessen stand

| Redakteur: Josef-Martin Kraus

Wissenschaftler des Leibnitz-Instituts für Polymerforschung Dresden stellen auf der Hannover-Messe 2008 wetterfeste Pulverlacke vor. Das Besondere an diesen Lackstoffen ist einerseits, dass sie bereits bei einer Temperatur von 120 bis 130 °C im Einbrennofen aushärten. Andererseits seien damit multiaxiale Umformoperationen an beschichteten Blechteilen möglich.

Firmen zum Thema

Die Niedertemperatur-Pulverlacke blieben stabil: bei der Stückgut- bis hin zur Platinenbeschichtung. Eine Umkehr der Prozessfolge Umformen–Beschichten wäre möglich. Dadurch kann der technische Aufwand für Reinigungs- und Beizprozesse, der üblicherweise im Vorfeld des Beschichtens bei umgeformten Teilen erforderlich ist, reduziert werden. Aufgrund der Entwicklung von polymergebundenen Antistatik-Additiven wurden außerdem Fortschritte beim Beschichten von Holzwerkstoffen mit thermisch vernetzenden Pulvern erzielt. Die Ergebnisse werden am Stand vorgestellt: anhand von Musterteilen aus MDF, nachformbaren Duromer-Holzwerkstoffen und WPC (Wood Plastic Compounds).

Leibniz-Institut für Polymerforschung Dresden e.V., Halle 5, Stand B16.07

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 251485)