Suchen

Mini-Vakuumpumpe Pumpenmodul in Miniaturform

| Redakteur: Rebecca Vogt

Mit der Baureihe Lemax präsentiert Coval eine Mini-Vakuumpumpe. Die Modullösung ist mit Luftsparregelungstechnik ausgestattet und soll dem Anwender so vor allem bei der Einsparung von Energie Vorteile bieten.

Firmen zum Thema

Das miniaturisierte Pumpenmodul bietet dank Luftsparregelungstechnik laut Hersteller großes Potenzial was die Einsparung von Energie betrifft.
Das miniaturisierte Pumpenmodul bietet dank Luftsparregelungstechnik laut Hersteller großes Potenzial was die Einsparung von Energie betrifft.
(Bild: Coval)

Laut Hersteller vereint das miniaturisierte Modul alle Funktionen herkömmlicher Vakuumpumpen. Kernstück ist die Luftsparregelungstechnik Air-Saving-Control (ASC). Damit setzt der Hersteller nach eigenen Angaben mit der neuen Mini-Pumpe in erster Linie auf Energieeinsparung. Je nach Anwendung könnten mit der ASC-Technik 75 bis 99 % der Energie eingespart werden, heißt es.

Luftverbrauch nur zur Vakuum-Erzeugung

Der Energieverbrauch werde auf zwei Ebenen reduziert. So verbrauche man die Luft nur, um Vakuum zu erzeugen und das jeweilige Objekt zu greifen und zu bewegen. Wenn das festgelegte Vakuumniveau erreicht sei, schließe sich das Ventil. Der Gegenstand könne auf diese Weise gehalten werden, ohne Energie zu verbrauchen.

Bildergalerie

Falle das Vakuumniveau ab, werde wieder Vakuum erzeugt – bis das festgelegte Niveau wieder erreicht sei. Die ASC-Technik analysiere die Anwendung und passe sich an luftdichte oder durchlässige Gegenstände an, wodurch sich Nutzung und Verbrauch der Energie verbessern ließen.

Weitere Merkmale der Lemax-Baureihe sind laut Hersteller:

  • Kompaktheit – Die wichtigsten Funktionen seien in einem einzigen Modul integriert. Dazu zählen Drucksteuerung, Magnetventile, nicht verschmutzender Schalldämpfer, elektronischer Vakuumschalter, M8-Steckverbinder (Anschluss über Plug-&-Play) sowie ein einstellbarer Abblasimpuls. Durch die kleine Größe und das geringe Gewicht von 130 g lasse sich das Modul in der Nähe der Sauggreifer platzieren, wodurch das zu evakuierende Volumen reduziert werde.
  • Kommunikation – Die Mini-Vakuumpumpe liefert dem Anwender laut Coval in jeder Betriebsphase genaue Informationen. Das Dialogfenster werde direkt auf der elektronischen Karte betrieben. Von dort aus seien alle wichtigen Funktionen und Einstellungen steuerbar.
  • Modularität – Die Pumpenlösung könne an die jeweiligen Anforderungen des Anwenders angepasst werden, heißt es. Insgesamt sind sechs verschiedene Konfigurationen erhältlich. Drei standardmäßige Düsendurchmesser von 1,0 mm, 1,2 mm und 1,4 mm ermöglichen nach Angaben des Herstellers einen Volumenstrom zwischen 29 und 70 Nl/min bei einem maximalen Vakuum von 90 %.

Das Pumpenmodul kann mit einem im Ruhezustand geschlossenen (NC) oder geöffneten (NO) Magnetventil geliefert werden. Die NO-Alternative empfehle sich für Anwendungen, bei denen die Sicherheit des gegriffenen Teils etwa während eines unvorhersehbaren Stromausfalls gewährleistet sein muss. Anwendungsbereiche liegen laut Coval in der Verpackungs-, Kunststoff- und Blechindustrie sowie bei Roboterintegratoren. Vor allem beim Greifen von luftundurchlässigen Materialien biete sich ein Einsatz an, heißt es.

(ID:45158489)