Buchtipp Regelung elektrischer Antriebe

Das Spektrum des Buchs zur Regelung elektrischer Antriebe erstreckt sich von der Regelungs- und Mikroprozessortechnik über die Stromrichtertechnik und Elektromechanik bis hin zur Dynamik bewegter Massen.

Firmen zum Thema

Titelbild: Drive Control - Regelung elektrischer Antriebe
Titelbild: Drive Control - Regelung elektrischer Antriebe
(Bild: VDE Verlag)

Die Vorteile elektrischer Antriebe sind uns allen bekannt; sie sind leise sauber und robust. Durch die zunehmende Infragestellung von Benzin- und Dieselantrieben in Fahrzeugen, sind sie auch dort eine Alternative, abgesehen von den dazu notwendigen Speicherkonzepten für die Energieversorgung. Ein dem Buch beigelegter Animationsfilm auf einer CD erläutert nicht nur die Vorteile eines Drehstrom-Asynchronmotors im Vergleich zu einem Diesel- oder Benzinmotor und das sowohl in der Automatisierung als auch beim Antrieb von Fahrzeugen, sondern auch die Funktionsweise des Elektromotors.

Außerdem zeigt der Film auch die dazu notwendigen Regelungsmodule, die mit synthetischen und schnellen Leistungshalbleitern sowie digitaler Signalverarbeitung Drehstrom-Asynchronmaschinen genau ansteuern können. Wobei eben die Art des Stromnetzes beim Betrieb mit Frequenzumrichtern vollkommen gleichgültig ist.

Das Buch selbst gibt einen kurzen Einblick in die Geschichte geregelter Elektroantriebe und führt auch mit elektromagnetischen Grundlagen an das Thema heran. Über den konventionellen beziehungsweise linearen Regler für Gleichstromantreibe bis hin zur feldorientierten Regelung einer Asynchronmaschine werden die verschiedenen Regelungsmöglichkeiten vorgestellt, auch wie die sensorlose Temperaturregelung in elektrischen Verbrauchern funktioniert.

Ein mathematischer Anhang, angefangen von Regeln der komplexen Rechnung über die Matritzenrechnung bis hin zur Fourier-Transformation periodischer Größen, sowie ein umfangreiches Stichwortverzeichnis erleichtern das Arbeiten mit dem Buch. Allerdings sind nicht alle Begriffe sofort auf der jeweiligen Seite im Buch zu finden, weil diese nicht immer durch Zwischenüberschriften hervorgehoben sind. Ein Anhang mit englischen Fachausdrücken kann dafür auch als kleines Nachschlagewerk für englische Fachbegriffe oder umgekehrt zur Übersetzung deutscher Fachbegriffe ins Englische genutzt werden.

Ein durchaus zu empfehlendes Buch für Studenten der Elektro-und Automatisierungstechnik sowie alle Elektromaschinenbauer und Fachleute in der Industrie (vom Ingenieur bis zum Meister).

K. Hofer: Drive Control – Regelung elektrischer Antriebe. 2., überarbeitet Auflage, VDE Verlag 2016, 370 Seiten, ISBN: 978-3-8007-2963-0, 64,00 Euro

(ID:44781142)