Ausbildungs-Chancen Renishaw startet europaweit massive Ausbildungsoffensive

Redakteur: Peter Königsreuther

Zahlreiche Ausbildungsmöglichkeiten im technischen und kaufmännischen Bereich wird das britische Hightech-Unternehmen Renishaw in diesem Jahr anbieten – auch in Deutschland...

Firmen zum Thema

Der deutsche Standort des britischen Unternehmens Renishaw bildet aus, und sucht für 2021 Bewerber für den kaufmännischen Bereich sowie für Logistik und Mechatronik. Nicht verpassen!
Der deutsche Standort des britischen Unternehmens Renishaw bildet aus, und sucht für 2021 Bewerber für den kaufmännischen Bereich sowie für Logistik und Mechatronik. Nicht verpassen!
(Bild: Renishaw)

Renishaw hat nach eigenen Angaben ein rekordverdächtiges Bewerbungsverfahren für 70 Positionen für Hochschulabsolventen, 51 Ausbildungsplätzen und über 60 Praktika für die Standorte in Gloucestershire und Südwales gestartet, heißt es präziser. Das macht Mut, denn es bedeutet, das man mit Blick auf die Zukunft investiert. Die Ausbildungsmöglichkeiten betreffen Positionen in den Bereichen Technik, Fertigung, Elektronikdesign und -entwicklung für eingebettete Systeme, Software und IT.

Nicht nur der Brexit wirkt sich auf Karrierechancen aus

Und speziell der deutschen Niederlassung Renishaw GmbH in Pliezhausen bei Stuttgart komme nicht nur wegen des Brexits eine größere Bedeutung im Bereich Logistik und Servicedienstleistungen zu. Sie ist auch der größte „Ableger“ innerhalb der EU, betont das Unternehmen. Für das Jahr 2021 bietet es deshalb auch eine fachlich fundierte Ausbildung in einem guten und familiären Arbeitsklima mit flexiblen Arbeitszeiten. Es sind derzeit Ausbildungsplätze im kaufmännischen Bereich, in der Logistik sowie im Bereich Mechatronik ausgeschrieben (siehe Reinshaw-Karriere)

Von Anfang an wird man voll dabei sein können

„Seit Beginn des Ausbildungsprogramms vor rund 10 Jahren konnten wir die meisten Azubis übernehmen. Das zeigt, dass wir junge Menschen durch ein gutes Ausbildungsprogramm für eine Tätigkeit bei Renishaw begeistern können“, freut sich Gwendolin Hinz, Ausbildungs- und Personalleiterin bei der Renishaw GmbH. Der Erfolg erklärt sich auch daraus, dass Auszubildende von Anfang stark in Projekte eingebunden werden. So kämen frischer Wind und innovative Ideen in die betreffenden Teams. Das hilft letztendlich Renishaw dabei, die starke Dynamik in seinem Marktsektor erfolgreich mitzumachen, betont Hinz.

Am Ende winkt eine langfristige Karriere im Technologieunternehmen

Besonders wichtig sind Renishaw am Ende qualifizierte Mitarbeiter mit einem breitgefächerten Know-how, heißt es weiter. Weil man im Laufe der Ausbildung verschiedene Abteilungen durchlaufe, habe man die Möglichkeit, sich innerhalb des Unternehmens gut zu vernetzen, was Hinz als einen echten Pluspunkt für eine langfristige Karriere ansieht.

Was die kaufmännische Seite angeht, so haben die Auszubildenden die Möglichkeit während eines dreiwöchigen Auslandsaufenthalts in unserem Headquarter in England internationale Erfahrung zu sammeln, merkt Hinz an. Dennoch erschwert die Pandemie das Ganze, weswegen dieser Vorteil momentan nur auf nationaler Ebene gespielt werden kann. Sobald sich die Lage aber entspanne, gibt es auch wieder Chancen für einen ausbildungstechnischen Englandbesuch, verspricht Hinz.

Mehr über Renishaw wissen:

Renishaw ist ein weltweit führendes Technologieunternehmen in den Bereichen industrielle Messtechnik, Spektroskopie und Additive Fertigung. Insbesondere die taktile Messtechnik von Renishaw kommt in zahlreichen Metall bearbeitenden Branchen zum Einsatz, etwa bei der Herstellung und Qualitätssicherung von Präzisionsteilen für Smartphones, Hochleistungs-Motoraggregaten oder Turbinenschaufeln. Die Renishaw-Gruppe hat derzeit 79 Standorte in 37 Ländern, mit mehr als 4400 Mitarbeitern.

(ID:47129320)