SPS/IPC/Drives 2008 RFID-System ermöglicht im UHF/HF-Betrieb Reichweite bis 3 m

Zur SPS/IPC/Drives 2008 in Nürnberg stellt Turck für sein RFID-System BL Ident aktive Schreibleseköpfe vor, die im UHF-Frequenzband zwischen 865 und 928 MHz arbeiten. Die hohe Frequenz der neuen Antennen sollen Reichweiten bis zu 3 m ermöglichen und damit deutlich das Anwendungsspektrum des RFID-Systems erweitern, für das bereits zahlreiche Schreibleseköpfe im störungsunempfindlichen 13,56-MHz-Bereich verfügbar sind.

Firmen zum Thema

Turck ergänzt sein RFID-Paket um UHF-Schreibleseköpfe mit Reichweiten bis zu 3 m. Bild: Hans Turck
Turck ergänzt sein RFID-Paket um UHF-Schreibleseköpfe mit Reichweiten bis zu 3 m. Bild: Hans Turck
( Archiv: Vogel Business Media )

Wurde BL Ident bisher vor allem für die Produktionssteuerung eingesetzt, so sollen die großen Reichweiten und die Fähigkeit zur Pulkerkennung nun auch den effizienten Einsatz in Distribution, Logistik sowie dem gesamten Supply Chain Management ermöglichen. Alle Schreibleseköpfe, die Turck auf der SPS/IPC/Drives 2008 neu vorstellt, lassen sich unabhängig von ihrer Frequenz über eine einzige BL Ident-Station in Automatisierungsnetze einbinden und bei Bedarf auch parallel betreiben, so der Hersteller.

Eine aufwändige Konfiguration sei dazu nicht erforderlich. Der modulare Aufbau einer BL ident-Station ermögliche an die jeweilige Applikation angepasste Ausbaustufen zwischen zwei und 16 Kanälen. Über Gateways, die für die gängigen Feldbusprotokolle Profibus-DP, DeviceNet, Ethernet/IP, Modbus-TCP und Profinet IO verfügbar sind, lässt sich die RFID-Lösung in bestehende Steuerungen einbinden, heißt es.

Durch die robuste IP67-Ausführung und auf Wunsch CoDeSys-programmierbare Gateways ermöglicht Turck seinen Kunden auch die konsequent dezentrale Signalverarbeitung direkt im Feld – ohne lange Signalwege.

Hans Turck GmbH & Co.KG auf der SPS/IPC/Drives 2008: Halle 7, Stand 351

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:275898)